Plattenkritik

Fu Manchu - Start the Engine

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Fu Manchu - Start the Engine

 

Wie die Zeit vergeht...mittlerweile haben Fu Manchu ihr 9. Studioalbum auf dem Markt und wer die vier Jungs aus California noch nicht kennt, ist wahrscheinlich selber Schuld. Nach einer Pause von immerhin drei Jahren, direkt nach CALIFORNIA CROSSING, das teilweise hochgelobt als eines der besten Stoner Alben aller Zeiten gehandelt wurde, wollen sie dahin zurück, wo sie hingehören: auf den Stoner-Olymp.

14 Jahre Bühnenerfahrung und drei Jahre Funkstille hinterlassen anscheinend keine Spuren. Gleich beim Opener „Written in Stone“ weiß dies überzeugend zu unterstreichen. Eingeleitet durch ein kleines Drum-Intro entführen uns die Stoner-Motoren geradewegs auf den Highway. Richtung ungewiss, aber sicher dürfte sein geradeaus. Dies sollte schnell klar sein. Experimentierfreudigkeit unerwünscht und auch unterlassen (außer vielleicht bei Out to Sea). Die Songs sind durch-die-Bank-weg Ohrwurmtauglich, schwer rockend und auf Ihre Art makellos. Eigentlich findet sich so gut wie in jedem Song mindestens eine Stelle die sich in das Gehirn brennt und gleich nach dem ersten durchhören dafür sorgt, dass man das Gefühl hat die Scheibe schon mehrere Male durch den CD-Player hat laufen lassen. Erste Sahne...

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media