Plattenkritik

Full Court Press - Live Life Large

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Full Court Press - Live Life Large

 

Nach der weniger rühmlichen Split mit Crawlspace habe ich mir Full Court Press eigentlich abgeschrieben: demensprechend ging ich auch beim ersten Hördurchgang an die Platte ran.. wurde aber mächtig überrascht...
Full Court Press haben sich mächtig ins Zeug gelegt und mit Live Life Large ein Album aufgenommen, das so einiges aus der Vergangenheit in Vergessenheit geraten lässt: anstelle weiterhin den bösen Buben zu spielen haben die Jungs ihr Songwriting deutlich aufgelockert und vor allem am Gesang gearbeitet. Neben dem üblichen Gegrunze sind jetzt auf einmal richtig gute Raps und Hip Hop Einflüsse zu vernehmen. Mich erinnert diese Scheibe verdammt an die Band Sullen, die vor ein paar Jahren mal im Crossover Umfeld für Aufsehen gesorgt hat. Sänger Koen rappt so flüssig dass man meinen könnte der Junge hätte das schon seit einiger Zeit praktiziert, die Moshparts und Growl-Refrains sorgen im Gegensatz zu den Raps für die nötige Härte.
Gut die Texte sind nicht wirklich der Bringer, aber davon kann man bei der gebotenen Qualität in Sachen Songwriting und Produktion mal absehen.
Fazit: So ein Hammer Album habe ich von dieser Band sicher nicht erwartet...unbedingt reinhören.

Autor

Bild Autor

Ploedi

Autoren Bio

Suche

Social Media