Plattenkritik

Further Seems Forever - How To Start A Fire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Further Seems Forever - How To Start A Fire

 

Was machen Tooth and Nail nicht für ein Aufhebens um diese Scheibe. Sogar eine extra Promo-Webseite wurde eingerichtet: www.howtostartafire.com. Und obwohl „How to start a fire“ erst das zweite Album von Further Seems Forever ist, wird in der Presseinfo gleich die Wiederbelebung eines ganzen Genres ausgerufen. Soweit würde ich zwar nicht gehen, aber man muss zugeben, dass die Band ein paar richtige gute Indie-/Emo-Songs abgeliefert hat. Diese verbreiten einerseits einen gewissen „Arena-Rock“-Appeal, sind aber zumindest teilweise auch von einer an Tool erinnernden Melancholie bzw. Schwermütigkeit durchzogen. Definitiv eine interessante Mischung, die nie in belanglos-kommerzielle Anbiederei abdriftet. Keine Frage, dass auch die Produktion von James Paul Wisner (Twothirtyeight, Dashboard Confessional) sowie die Gestaltung der CD auf dem üblich hohen Tooth and Nail-Niveau sind. Mit „How to start a fire“ im Gepäck könnten Further Seems Forever somit durchaus die gleiche Richtung einschlagen wie schon ihre Labelmates The Juliana Theory…

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media