Plattenkritik

Future Of The Left - Polymers Are Forever

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.12.2011
Datum Review: 15.12.2011

Future Of The Left - Polymers Are Forever

 

Mandarinenduft und Lebkuchenschmaus, Kerzenschein oder besinnliches Beisammensein. Alles Blödsinn. Kurz vorm Fest der Liebe haben diese vier Waliser vor allem Eines im Sinn: Krach und ungeschorene Töne.


Trotzdem liegen noch andere Dinge unterm Baum von Jack, Jimmy, Julia und Andrew. Irgendwo zwischen kranken Synthiesounds, bestialischem Arrangement-Chaos und zittriger Frontalstimme findet sich auch eine grundlegende Spur von „Polymers Are Forever“, dem dritten Release der Band aus dem MCLUSKY-Umfeld – dieses Mal appetitanregend (aufs 2012er „The Plot Against Common Sense“) in EP-Form. Schon der Titeltrack klammert sich an monoton bratzendem Garagensound fest, der mit den abgedrehten Lyrics von Andy (und Jimmy) keineswegs in Richtung zaghafter oder gediegener Atmosphäre driftet. „With Apologies To Emily Pankhurst“ oder „Dry Hate“ preschen rücksichtsloser als „nur“ blanker Noiserock, kehren dann aber wieder gezielt in ihre ursprüngliche Spur zurück. Mit über fünf Minuten Spielzeit besingen FUTURE OF THE LEFT fraglich freundlich gesinnt und den Abschluss krönend ihre Heimat („DestroyWhitchurch.Com“), während das Quartett aus Cardiff mit Neuzugang Julia Rucizka am Bass musikalisch alles von trashigem Rock´N´Roll über Lo-Fi-Pop bis zur nackten Hardcore-Wurzel über den jungfräulichen Weihnachtsbaum gekippt und angezündet hat.

Weder an Qualität noch an Vielseitigkeit spart man kurz vor Santa Claus´ großem Auftritt – wie es „Travels With Myself And Another“ im Jahre 2009 auch als LP-Version darbot. Auch in der ruhigen Jahreszeit müssen Ohren auf hohem Niveau bluten und Dinge wie „Old Stones Collected In Plastic Bags On A Bloody Isle, Then Placed In Rows On The Ocean Floor“ einfach gesagt werden. „Polymers Are Forever“ erledigt dies qualitativ und hingebungsvoll in gut einundzwanzig Minuten, die zart gesinnten Gemütern gänzlich die Feiertage versauen dürften. Zur Hölle mit dem Mandarinenduft.

Trackliste:

1. Polymers Are Forever
2. With Apologies To Emily Pankhurst
3. New Adventures
4. My Wife Is Unhappy
5. Dry Hate
6. destroywhitchurch.com

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media