Plattenkritik

Gascoigne - Massive Assault

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.03.2006
Datum Review: 23.05.2006

Gascoigne - Massive Assault

 

Wieder eine Band aus Holland. Die Rede ist von GASCOIGNE. Das erste was ich dachte als ich denn Namen hörte, das muss sich um eine Spaßkapelle handeln, so die Richtung Fun- Punk/Punk. Nach dem Hinhören entpupte sich GASCOIGNE und ihr erstes Werk " Massive Assault" als eine ganz interessante und viel versprechende Veröffentlichung, die schnell Gefallen fand.

GASCOIGNE spielen eine Mischung aus Old- School- Hardcore mit vielen R`n`R Elementen und guten Gitarren Solis, die man besten im "Outro" vor den Latz geknallt bekommt.. Eine gute Mischung, schnell und rotzig. Dazu kommt eine geil angepisste Stimme von Sänger "Bootsman" und kurz gehaltene Songs. Ich hätte mir gewünscht wenn manche ein wenig länger gewesen wären. Liegt wohl daran, dass mir dieses Album sehr gefällt.

Das Album an sich ist zusammengewürfelt aus 7 Songs die im Winter 2005 aufgenommen wurden, die anderen 7 Songs sind vom ersten Demo- Tape der Band, welches im Sommer 2005 erschien. Im Anschluss an Track 7 heißt es sich erst mal wieder ordnen und weiter geht’s Zwei Tracks möchte ich herausstellen, zum einem "Tempus Fugit" und zum anderen "Deathwish". Diese zwei Songs haben wahrlich das Prädikat "Ohrwurm" verdient.

"Massive Assault" ist eine anständiges Album zum Mitgrölen und was für ein feucht fröhlichen Abend mit Bands wie DISCIPLINE und DROPKICK MURPHYS. Ein gutes Album, das nächste wird bestimmt noch besser, also gebt dieser Band eine Chance damit es ein zweites gibt.

Tracks:
1. Four More Years
2. The Day The Music Died
3. Columbine
4. One Way Street
5. Generaal Pardon
6. Tempus Fugit
7. Outro
8. The Laughing Stock Of Corporate Rock
9. Alzheimer Express
10/11. The Knife + Vanunu
12. Ghostworld
13. Deathwish
14. Can't Decide
15. Future Regrets

Autor

Bild Autor

Igor

Autoren Bio

Suche

Social Media