Plattenkritik

Gemini Five - Sex Drugs Anarchy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 02.05.2008
Datum Review: 02.07.2008

Gemini Five - Sex Drugs Anarchy

 

Wo THE DARKNESS zuletzt für Aufsehen in dem Genre der Glam-, Sleazerocker gesorgt haben gibt es aber auch Bands wie GEMINI FIVE aus Stockholm, die nach drei Jahren Albumloser Zeit wieder von sich hören machen wollen. Bereits im Mai erschien mit "Sex Drugs Anarchy" das dritte Album der Schweden und wie ihre amerikanischen Vorbilder stehen sie diesen in nichts nach. Allein vom Look der einstigen Haarspraydosen Vernichter und zu schrillen Klamottenträger sind die vier Herren um Sänger Tin Star nicht weit entfernt, doch so richtig fällt der Sound nicht auf. Man versucht immer am Thron der Großen des Genres wie MÖTLEY CRÜE oder SKID ROW zu kratzen doch das gelingt mal so gar nicht. Hierfür ist man zu einfallslos und nicht eigenständig genug.

Ok Songs wie "I Am Hollow", "All Pistols" oder der Titeltrack "Sex Drugs Anarchy" rocken schon gut drauflos, aber ein wirklicher Kracher ist unter diesen Songs nicht auszumachen. Unterstützt wird die Band noch von ihren Kollegen von CRASHDIET bei den Backing Vocals, Gitarrenspiel und beim Songwriting doch auch das hat meiner Ansicht nicht viel geholfen, denn zu den Großen des Glam,-Sleazerocks werden GEMINI FIVE mit diesem Album nicht gehören. Vielleicht kann man in diesem Genre wirklich nur durch das Extreme auffallen wie die zu Anfang erwähnten THE DARKNESS es geschafft haben. Man darf gespannt sein was die Zukunft mit sich bringt und Fans der Band werden sicherlich zufrieden sein können.

Tracklist:
01: Thunder & Lightning
02: I Am Hollow
03: Scream 4 Me
04: Here's Looking At You Kid
05: All Pistols
06: Sex Drugs Anarchy
07: Lay Your Money Down
08: Here 2Day Gone 2Mrw
09: Something's Gotte Give
10: Blood On The Bricks
11: We Do Not Come In Peace
12: Stay With Me

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media