Plattenkritik

Generation XXX - Victims? Accused?

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.07.2007
Datum Review: 29.08.2007

Generation XXX - Victims? Accused?

 

Nach zwei Punk-Samplern hat das finnische Label Pekka Productions sich nun an eine MCD mit dem Namen „Victims? Accused?“ der Band GENERATION XXX gewagt. Beim ersten Hören dachte ich erst, meine Erwartungen an eine Band mit einem solchen Namen hätten sich bestätigt- Qualität okay, aber nicht hochwertig, teilweise etwas stumpfe Riffs, ein paar Moshparts dazu... kurz: Einheitsbrei. Bei näherem Hinsehen und –hören muss man allerdings sagen, dass hier mehr dahinter steckt, als zunächst vermutet. Zunächst was es zum Gucken gibt: Das Artwork ist aufwändig und meiner Meinung nach gelungen gemacht und somit eine nette Abwechslung zu den „Bitte einmal alle böse gucken“-Fotos wie man sie sonst oft bei Hardcore-CDs findet. Auch was die Lyrics angeht versucht man, nicht die übliche Hau drauf-Mentalität mitzumachen, sondern so was wie Tiefgang reinzubringen.

Die Musik selber ist sehr tiefen-dominiert. Das ist bei den langsameren Parts zwar ziemlich druckvoll, sobald es schneller wird verschwimmen die Konturen jedoch, was auch daran liegt dass der Bass die Gitarre teilweise übertönt. So bleibt von der Musik manchmal nur ein Gegrummel, welches sich dumpf und undifferenziert irgendwo in den Tiefen abspielt. Dass mit zwei Shoutern in unterschiedlichen Stimmlagen gearbeitet wurde, gefällt mir gut, obwohl die tiefere Stimme Gefahr läuft im Bass unterzugehen. Beim Moshen stört das jedoch nicht, die vier (eigentlich fünf) Songs machen gut Dampf. Besonders empfehlenswert: Der erste Song, „Intro (born to die, die to be born)“ legt richtig los und ist der gelungenste auf dieser insgesamt nicht schlechten CD.


Tracklist:

1. Intro (born to die, die to be born) / Which Side Of The Mirror?
2. Poison
3. Sheep Among Wolves
4. Neverland

Autor

Bild Autor

Marit

Autoren Bio

Suche

Social Media