Plattenkritik

Get Cape. Wear Cape. Fly - Searching For The Hows And The Whys

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.03.2008
Datum Review: 04.04.2008

Get Cape. Wear Cape. Fly - Searching For The Hows And The Whys

 

GET CAPE. WEAR CAPE. FLY aka das Soloprojekt des 21jährigen Sam Duckworth meldet sich nach dem ansprechenden Debütalbum "The Chronicles Of A Bohemian Teenager" in einer eindrucksvoll gepimpten Version zurück. "Searching For The Hows And The Whys" skizziert den Singer/Songwriter, der seinen großteils am Laptop gezimmerten Sound um orchestrale Arrangements erweitert hat, in Topform.

Dem folkigen Indierock mit seinen charmanten Melodien wurde eine minimalelektronische Komponente an die Seite gestellt, die den warmen meist akustischen Sound angenehm umrahmen. Der Weg führt Sam Duckworth weg von der Reduzierung, es darf ein bisschen mehr sein und dem Sound von GET CAPE. WEAR CAPE. FLY stehen die geröteten Pausbacken ausgezeichnet. Sam Duckworth hat eine facettenreiche Stimme, die besonders in ihren wütenderen Momenten absolut zu begeistern weiß und dem Zuhörer aus der Seele spricht. Als kleine Randnotiz sei noch das formidable Duett "Better Things" mit KATE NASH erwähnt, obwohl GET CAPE. WEAR CAPE. FLY auch ohne Features angenehm und überzeugend ins Ohr gehen. Weiter so, bitte!

Tracks:

1. Let The Journey Begin
2. Waiting For The Monster To Drown
3. Young And Lovestruck
4. Postcards From Catalunya
5. The Children Are (The Consumers Of) The Future
6. Window Of Your Mind
7. I Could Build You A Tower
8. Interlude
9. Keep Singing Out
10. Moving Forward
11. Find The Time
12. This Could Be All
13. Better Things
14. Could've Seen It All

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media