Plattenkritik

God Forbid - Gone Forever

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

God Forbid - Gone Forever

 

Gut 3 Jahren nach dem Debut “Determination” folgt hier jetzt der Nachfolger „Gone Forever“ auf Century Media. God Forbid ist eine hart arbeitende Band die ohne Ende mit so vielen verschiedenen großen Metalbands tourt. Das viele Spielen haben sie gut genutzt, denn God Forbid haben sich technisch um einiges verbessert. Die Band klingt auf dem neuen Longplayer erwachsener. Die neuen Songs sind kompakter geworden, haben mehr Melodien aber behalten noch immer viele Elemente von früher. Verschiedene Lieder haben leichtere Refrains bekommen. Die Stimme von Byron Davids ist abwechslungsreicher geworden. Ein Moment mit sehr viel Gefühl und Ruhe gesungen, dann ein anderer Moment abgewechselt mit viel Aggression gebrüllt. Auch sind die Riffs und Leads von beiden Gitarristen besser geworden. Die Qualität der Aufnahmen hat einen Schritt nach vorne gemacht. Der Grund? Colin Richardson hat seine Finger bei der Produktion mit im Spiel gehabt. Mehr brauch ich doch dazu sagen, oder?
Fazit: God Forbid haben keine Grenze und beweißen wie man auf die richtige Weise Metal mit Hardcore verbinden muss. „Gone Forever“ kann einfach alles. Für mich das beste Release 2004 bis jetzt. HAMMER!!!

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media