Plattenkritik

Goldenhorse - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.08.2006
Datum Review: 26.08.2006

Goldenhorse - S/T

 

GOLDENHORSE sind der Top-Export aus Neuseeland. In der Heimat zählt die Band zu den ganz großen Popstars und untermauert diesen Titel mit 3-fach Platin für die Single "Maybe Tomorrow" aus dem auf Platz eins geparkten 2003er Album "Riverhead". Das Nachfolgealbum "Out Of The Moon" war zwar nicht ganz so erfolgreich, brachte aber doppel Platin. Nun erscheint ein selbstbetiteltes Album der Band, mit der man die Fühler in Richtung Europa ausstreckt.

Das Album ist eine Zusammenstellung der beiden erfolgreichen ersten Alben und verfolgt daher primär die Aufgabe der Neukundengewinnung. Mit "Goldenhorse" erwartet den Zuhörer leicht, sommerliche Popmusik, die maßgeblich durch die schöne, klare Stimme von Frontfrau Kirsten Morell geprägt wird. Mal kraftvoll mal zerbrechlich navigiert sie durch die radiokonforme Kost. Ein wenig CARDIGANS Feeling mit angezogenem Tempo, hier und da einige Folktendenzen und auch mal ein tanzbarer Discopart à la KYLIE MINOGUE zeichnet dieses Album aus. Natürlich darf auch mit "Spice Island" eine pompöse Nummer mit balladesken Momenten nicht fehlen und so schließt sich Kreis nach 13 Songs. Ob GOLDENHORSE gegen die internationale Konkurrenz im großen Rahmen bestehen können, wage ich ein wenig zu bezweifeln. Ich lasse mich jedoch gerne eines Besseren belehren.

01 run run run
02 wake up brother
03 maybe tomorrow
04 don’t wake me up
05 golden dawn
06 out of the moon
07 riverhead
08 cool pants
09 northern lights
10 fish
11 used to think
12 four minute drive
13 spice islands

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media