Plattenkritik

Goldust - Destroyer | Borderlines

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 02.04.2010
Datum Review: 11.03.2010

Goldust - Destroyer | Borderlines

 

Hardcore. Metal. Psycho. Kotze. Schwarze Messe. Arroganz. Joy Division. Fegefeuer. Ausnahme. Wut. Wucht. Drauf. Geschissen.

Hört man eine Platte zum ersten Mal, so fragt man sich immer wieder, wie das Gehörte eigentlich auf der Bühne irgendeines Clubs funktioniert. Bei manchen Bands ist das meist eine simple Vorstellung in Form von Stage Dives und reichlich Sing A Longs. Bei vorliegendem Objekt, „Destroyer | Borderlines“, dem zweiten Album von GOLDUST, ist das etwas anders. Um nicht zu sagen: Komplexer. Auf einer Show von GOLDUST fühlt man sich mitunter ein wenig bedroht, ein wenig verängstigt, ein wenig angegriffen und manchmal empfindet man sogar Ekel, nämlich dann, wenn Frontmann Lars vor Erschöpfung auf die Bühne kotzt. Was es bei GOLDUST aber nie gibt, das ist eine Standardrhetorik. Keine dümmlichen Mitmachspielchen, keine Anbiederungen. Pure Energie, pure Wut, pure Verzweiflung, vermischt mit oben angeführten Eigenschaften, die GOLDUST zuletzt zu dem machten, was sie sind: Eine Ausnahmeerscheinung, die letzten Endes an sich selbst wuchs.

Und genau das macht „Destroyer | Borderlines“ zu einer jener Platten, die Zeit braucht, die fordert, die vielleicht sogar unverständlich wirkt. Das kommt daher, dass hier ein gewisses Konzept hinter steckt. Dem Artwork dieser Platte entsprechend scheint man sich durch wirre Gedankenläufe zu wühlen, bleibt hier und dort hängen, muss vor Schreck inne halten und hört so manchen Song im Albumverlauf gleich noch einmal. Ein gutes Beispiel dafür wäre das großartige „Intentions“. Niemand rechnet wohl mit dem abrupten Ende und den strafenden Zeilen dieses Songs. Wenn Sänger Lars dann im Finale den Charakter seiner Darstellung als krank entblöst und menschliche Ängste in Form von Psychosen verteilt, wird es nahezu perfekt. Perfekt angsteinflößend. Mit „Intentions“ kann man getrost von einem der besten GOLDUST Songs überhaupt sprechen, von denen man hier viele findet. So setzt man weiterhin die Eigenschaft fort, geniale Opener zu komponieren, was in diesem Fall der Reißer „(D.T.T.D.)“ übernimmt und sich nach und nach in das Spiel namens „Destroyer | Borderlines“ rein steigert. Aber jeder Song hat so seine Momente. Das nachfolgende „Awareness“ lädt im Mittelteil überraschend zum 2-Step ein, bevor es nicht minder überraschend mit einem fetten Gitarrensolo auslädt und am Ende nur noch ein wummerndes Bass aufstrahlen lässt. Der Bass spielt übrigens auf dieser Platte eine besondere Rolle. Stets rollt er unscheinbar im Hintergrund, bestimmt aber, bei genauerer Betrachtung, jedem Song ein besonderes Feeling ein. Songs wie „Isolation“ oder der Vorab-Song „Passage“ erhalten dank Bass eine wuchtige Frische, die man in dieser Art und Weise von GOLDUST noch nicht kannte. Überhaupt ist „Destroyer | Borderlines“ eine stimmige, in sich geschlossene Platte, die bei aller Zusammengehörigkeit den Anschein erweckt, als hätte jeder einzelne Track sein Eigenleben. Soll heißen: Keiner der zwölf Songs folgt einem typischen Raster. Mindestens nach der Hälfte bricht jeder Track ab und fungiert als Schocker in seiner ganz eigenen Rolle. Ob das nun weiblicher Gesang, ein gewisser Spannungsbogen oder eben das erzählerische Talent dieser Platte ist – Durch und durch ist „Destroyer | Borderlines“ ein großartiges und vor allem aber unvorhersehbares Album.

Fazit: GOLDUST beweisen mit ihrem zweiten Album, dass sie an ihrer eigenen Musik wuchsen und auf dem Weg in die psychische Heilanstalt für außergewöhnlichen Hardcore sind. Nicht als Patienten sondern als Aufseher.

Tracklist:

1. (D.T.T.D.)
2. White Nights
3. The Clawed One
4. To No Avail
5. Intentions
6. Awareness
7. Isolation
8. Acheron
9. Coldness
10. Control
11. Passage
12. Aenima

Alte Kommentare

von The Grotesque 11.03.2010 14:18

ich freue mich und bin gespannt! und: sehr gutes review das zeigt, dass du völlig hinter diesem album stehst

von Tobe 11.03.2010 16:00

ich glaubs ja nicht..... ansonsten bin ich auch sehr gespannt auf das album. der eine song auf myspace geht schon mal klar, hat allerdings luft nach oben....

von was 11.03.2010 16:04

glaubst du nicht

von sxebastian83 11.03.2010 17:16

die platte ist der pure wahnsinn

von Tobe 11.03.2010 18:22

den positiven teil von grotesque

von Hurensohn 12.03.2010 04:19

hach immer dieses schwule drauf freuen und gespannt sein wa grotesque :D

von The Grotesque 12.03.2010 07:41

@Hurensohn: jawoll, gespannt gespannt gespannt

von Tobe 12.03.2010 08:48

und, wo ist die platte denn schon geleaked ? also wegn den bewertungen und so ;-)

von Simtz 12.03.2010 12:08

Kauf hat sich erledigt, kein vinyl. BÄH

von Olivier H. 12.03.2010 12:21

Vinyl ist auf dem Weg, soweit ich weiß!

von brutalitywillprevail 12.03.2010 14:38

Vinyl erscheint in 300er Auflage über Apil Records. Evtl. schon bis zur Tour

von 12.03.2010 23:09

von fu 16.03.2010 20:58

langweilig

von simtz 21.03.2010 21:57

Doch vinyl, ja stimmt. wird besorgt! Goldust sind die Hoffnung

von nogul 02.04.2010 16:18

hab grad die vinyl version gepre-ordert. Bin sehr gespannt, die erwartungen sind hoch... Hat schon jemand die cd version?

von steigi 03.04.2010 10:39

Gutes Review! Preorder ist vorgestern angekommen und das Album ist sehr gut! Braucht aber noch einige Durchläufe..

von void 09.04.2010 17:43

unfassbar gutes album!

von farid gang bang 10.04.2010 14:01

yeah pre order, colored vinyl! bitte nur hardcoresprache benutzen.

von @farid urlaub 10.04.2010 15:58

das ist doch auch eine hardcore band, oder etwa nicht?

von nogul 30.04.2010 10:45

hat schon jemand seine vinyl pre-order erhalten? ist die platte irgendwo geleakt?

von The Grotesque 30.04.2010 11:05

@nogul: http://www.werleaktaufsmaulhatverdient.de

von Anonymous 16.05.2010 16:49

Fettes Album und eine der wenigen HC-Bands die ich mag. Mit Terror zusammen.

von nogul 04.06.2010 13:03

hab meine vinyl-preorder erhalten. ist nun wohl auch geleakt laut facebook-comment der band?

von Deathinteresse 04.06.2010 14:27

jap, ist seit 2 tagen geleaked.. ist leider immer so ne sache, manche kaufen dann trotzdem wenn sies gut finden (aber halt nur die wenigsten).. hab das album jetzt auch gut 2 wochen und finde es wirklich klasse. derzeit die beste deutsche hardcoreband.

von void 25.06.2010 11:49

kann mittlerweile wirklich 10/10 hergeben. wahrscheinlich sogar die beste hardcore-band weltweit zur zeit.

von Timo 25.06.2010 14:02

wahrscheinlich sogar die beste band des muliversums... NICHT!

von Timo 25.06.2010 14:02

da felt ein "t".

von iamian 25.06.2010 14:53

@ Timo: und da jetzt fehlt ein "h". geil, hat das muliversum was mit dem eselall zu tun? :D

von progpunker 25.06.2010 17:28

oh oh oh ich bitte euch ^^ eine band kann nicht die beste des multiversums sein weil ein multiversum parallelwelten enthält und somit ausgeschlossen wird das eine band die in einer welt erfolg hat in einer anderen genauso anerkannt ist ^^ so vielleicht bekomm ich heute mal den award für klugschiss des tages :-D

von Timo 25.06.2010 17:48

haha, super, jetzt isses offiziel: ich bin saudumm. aber: und was ist wenn golddust so extrem gut sind, dass sie in sämtlichen möglichen parallelwelten und universen, die beste musik überhaupt machen? na? na?

von progpunker 25.06.2010 19:16

geht ja nicht ^^ siehe multiversum -> parallelwelten ^^ aber hast schon recht ich find goldust auch ziemlich cool :-D nicht unbedingt die beste band aber eine der besseren.

von nogul 29.06.2010 01:16

http://www.youtube.com/watch?v=Jmgvjj3VWlw ich hör die platte täglich. ich hoffe die kann die bald mal live spielen, weiss jemand die setlist der songs, die so live gespielt werden? das video ist der wahnsinn. intensität ohne mitsingen oder stagedives oder son quatsch.

von stagefaceloader 01.09.2010 01:00

scheiss auf goldust. langweilige holy terror band.

von diese band ist doof 01.09.2010 13:08

"das video ist der wahnsinn. intensität ohne mitsingen oder stagedives oder son quatsch." hahaha du lappen, hör doch akustikalben!

von nogul 17.09.2010 12:15

lappen? goldust ist für mich eine band, die sich noch als band versteht und nicht mit aufgesetztem habitus kokettiert. was macht für dich eine gute "show" aus? ich war am sa in rosswein und blacklisted und goldust waren für mich die gewinner des abends. auf partyausfall sehen das einige aber anders.

von @nugol 20.09.2010 13:18

alter, du nimmst Partyausfall ernst?! Ich bitte dich. Wenn es nach Partyausfall gänge, wäre jede Show einfach nur ein Kuchenbasar. Ich war auch in Rosswein, hauptsächlich wegen Infected und Goldust, und mich hat keine der Bands umgehauen.

von nugol/nogul/mogul/smeagol 02.03.2012 17:23

gibt es eigentlich bald mal was neues von goldust?

von die heissen 03.03.2012 12:10

goldLUST leute http://www.youtube.com/watch?v=LhxjN0G_ee0

von yoiks 03.03.2012 18:12

nö. und das heißt heißen un nich heissen *würg*

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media