Plattenkritik

Goldust - Split with FULL OF HELL

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.2011
Datum Review: 21.02.2011

Goldust - Split with FULL OF HELL

 

Es wird und wird nicht langweilig im Münsteraner GOLDUST-Umfeld. Nachdem man im letzten Jahr mit „Destroyer Borderlines“ definitiv eine der Platten des Jahres veröffentlichte folgt nun eine angetäuschte Split-Reihe die im ersten Teil mit FULL OF HELL eine fragwürdige, wenn auch GOLDUST klanglich verwandte Band vorstellt.

Und jene machen auch den Anfang. FULL OF HELL bestehen im jetzigen Line-Up seit 2009 und haben gerade ihre erste Euro-Tour hinter sich. Was hier musikalisch passiert ist ein aggressives Aufbäumen gegen eigentlich Alles, zelebriert in apokalyptischer Crust-Stimmung. Während „The Void Awaits“ beispielsweise schaukelt man sich nach und nach hoch um irgendwie doch nur zu explodieren. Das Tempo ist gerade während der Explosionen unschlagbar und reißt die doch teilweise ziemlich einseitige Inszenierung definitiv raus. Live bestimmt sehr interessant, zumal der Sound tatsächlich an diverse GOLDUST-Momente erinnert. Sehr zu empfehlen, auch wenn man Zeit braucht sich mit FULL OF HELL anzufreunden.

GOLDUST leiten mit dem Instrumental „Entrails“ ein und steuern mit „Ruine“ eigentlich nur einen richtigen Song bei. Der könnte sehr wohl aus den Album-Sessions stammen, klingt doch arg vertraut und vor allem GOLDUST-typisch von der Songstruktur her. Zwar klingt der Song zu Beginn weniger kaputt, wenn Sänger Lars gegen Ende aber die Seele aus dem Leib schreit hat man durchaus wieder im Kopf, was GOLDUST eigentlich ausmacht. Diese Unberechenbarkeit nämlich. Wie gesagt – es wird nicht langweilig. Weitere Split-Compilations werden folgen. Mehr dazu bald.

Tracklist:

1. F.O.H.- Vessel Deserted
2. F.O.H.- Kopf Meines Vaters
3. F.O.H.- The Void Awaits
4. F.O.H.- Rat King
5. Goldust- Entrails
6. Goldust- Ruine

Alte Kommentare

von Wecki 21.02.2011 21:46

Goldust typisch mit bekannter Songstruktur aber trotzdem unberechenbar? soso... Das erste Album fand ich echt gut, "Destroy Borderlines" hatte mir irgendwie zu wenig Ohrwürmer wenn man das so sagen kann. Mal reinhören

von sergej 22.02.2011 08:44

FAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANBOY!

von Sascha 22.02.2011 14:20

An dieser Stelle sei meinem schlichten Gemüt eine Frage erlaubt: Fanboy - was soll das heißen? "Ey, du doofer Blödi, du bist ja voll der Fan"???! Ja was soll man denn sonst sein, wenn es einem gefällt???!

von sergej 22.02.2011 14:59

Mein lieber Sascha, es tut mir sehr leid für dich, dass du nicht darüber informiert bist, was der Begriff "Fanboy" bedeutet. Ich werde hier nun versuchen, diesen Begriff in einer für dich verständlichen Art und Weise zu erläutern. Wie du schon richtig festgestellt hast, beinhaltet das Wort "Fanboy" den Begriff "Fan". Dies impliziert jedoch nicht, dass jeder Mensch, der sich als Fan einer Sache bezeichnet, zwangsläufig ein so genannter "Fanboy" ist. Der Begriff "Fanboy" beschreibt viel mehr eine Art Fan, welche sich voll und ganz für ihr Objekt der Begierde, in diesem Falle die Band "Goldust", aufopfert, jegliche Erzeugnisse dieser ins unendlich lobt, feiert und sie auf einen Gott-gleichen Status hebt. Das Wort "Fan" steht hier also im wahrsten Sinne des Wortes für "fanatic", ein fanatischer Anhänger also. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

von Clement 22.02.2011 15:25

und wichtig beim fanboy: er ist so besessen von objekt der begierde, dass er offensichtliche schwächen dieses produkts nicht sieht bzw. wahrhaben will.

von sergej 22.02.2011 15:32

ich bedanke mich vielmals für deine sehr richtige Ergänzung, werter Clement!

von Clement 22.02.2011 15:35

lieber sergej, bitte fasse meinen kommentar nicht als ergänzung deiner gelungenen worte auf, sondern ordne das von mir geschriebene als verstärkung deiner aussage ein.

von Sascha 22.02.2011 15:54

Aha, soso, interessant! Aber müsste der so genannte "Fanboy" dann nicht gemäß genannter (und sehr einleuchtender) Definition mehr als 7 Punkte locker machen? Und noch eine Frage: ist man als Fanboy uncool? Kenn mich nicht aus und bin jetzt fürchterlich beunruhigt. Vielleicht bin ich ja wohlmöglich auch von irgendwas "Fanboy". Nicht auszudenken...

von Clement 22.02.2011 15:59

was sollte daran uncool sein, ein fanboy zu sein? sind wir nicht alle fanboys "harter" musik?

von sergej 22.02.2011 16:06

Wie du sehen kannst, handelt es sich hierbei um eine Split EP. Deswegen ist es nahezu unmöglich eine Punktebewertung in Richtung der 8-10 Punkte zu geben, denn damit würde Raphael ja zugestehen, dass sowohl Goldust als auch Full of Hell entsprechend viele Punkte verdient haben. So macht er aber deutlich, dass seine Helden Goldust wie eh und je im oberen Punktebereich angesiedelt sind, während die Mitstreiter von Full of Hell, welche diverse "Goldust Momente" aufweisen und somit nur eine "Goldust klanglich verwandte Band" sind, den Schnitt eben herunter ziehen. Goldust sollten diese Scheibe also am besten nochmal als normale EP veröffentlichen, dann stände den 10 Punkten auch sicher nichts mehr im Wege!

von Sascha 22.02.2011 16:08

Hab das hier so oft als Negativ-Kommentar unter den Reviews gesehen, dass es mich sorgenvoll stimmte. Kann ich mich aber auch geirrt haben.

von Raphael 22.02.2011 16:39

sergej hat natürlich recht. und ich bin nicht nur fanboy sondern bekomme von goldust für die warmen worte pro release gästelistenplätze, merch-pakete und ihre getragenen shirts nach den shows. einmal durfte ich sogar mit sänger lars plaudern. diese götter.

von Raphael 22.02.2011 16:41

und nicht zu vergessen: die band zahlt meine miete n meinem westberlin luxusloft mit blick auf alles.

von Clement 22.02.2011 16:44

dann bist du ja schon beinahe ein fangirl...

von Raphael 22.02.2011 16:44

ja stimmt. aber spaß beiseite: ich kann auch nichts dafür, dass goldust nunmal unverschämt spannend sind und dabei gut klingen.

von void 22.02.2011 19:54

ich finde die goldust seite ziemlich sludgeig...gefällt! bin fan!

von i'm fanboy #1 so why try harder 22.02.2011 21:13

http://www.myspace.com/goldusthc ?

von warmer junge. 07.05.2011 15:23

sind weitere splits geplant? oder wie muss ich das review verstehen?

von tonträger 13.05.2011 05:58

fail

von auch wenn der review... 26.05.2012 13:10

....schon mehr als 1 Jahr alt ist stell ich trotzdem die frage. Was ist bitte an FULL OF HELL fragwürdig?

von fail 27.05.2012 01:49

es heißt DAS review. sagen zumindest dir grammar-nazis un leute ohne hirnschaden

von @DAS review 27.05.2012 12:22

danke du hast mein leben bereichert. vollpfosten!!!

von fail 27.05.2012 12:41

warum nennen vollpfosten immer andere leute vollpfosten wenn se sauer sin? jaah ich weeß, ma zu sagen "jaah, ich hab nen fehler gemacht" is schon harte fürs kleine-pimmel-ego, jelle? :P

von ... 27.05.2012 13:07

naja eigentlich is es mir egal ist ob ich jetz einen fehler in einem post hatte. vor allem muss ich mir die frage stellen was du denn für eine armseelige gestalt bist, wenn es deine lebensaufgabe ist in einem hardcorefanzine nach rechtschreibfehlern zu suchen. eine vernünftige antwort auf meine frage kannst du wahrscheinlich eh nicht geben, da du FULL OF HELL eh nicht kennst. also ab in deine höhle du troll.

von fail 27.05.2012 13:13

made my weeekeeeeend. wie kann man sich so ernst nehmen? un so nen scheiß post hier. echt mal, setzen, vollpfosten :'D

von graf von rotz 27.05.2012 13:25

fail du bist ein ziemlich armes Schwein.

von @fail 27.05.2012 13:28

...und du hast mein weekend versaut. wirklich aber. lieber einen fehler im post als dein niveau.

von fail 27.05.2012 13:33

tzz warum alle so schlechte laune? morgen is doch noch n feiertag :-3

von Clement 27.05.2012 14:02

"das" review benutze ich auch imer, da es sich besser anhört als "der" review. aber richtig ist m.e. letzteres, da es "der" bericht heißt

von fail 27.05.2012 14:43

http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=en&searchLoc=0&cmpType=relaxed&sectHdr=on&spellToler=&search=review hm ich wär jetzt eher mit "die Besprechung", "die Bewertung" oder "die Kritik" gegangen naja dann wohl auslegungssache, trotzdem find ich "der Review" klingt n bissi daneben ^^

von ... 27.05.2012 15:00

aus der frage warum FULL OF HELL jetzt fragwürdig sind oder warum sie es nicht sind wird die sinnloseste diskussion ever. einfach nur arm.

von Finchen 27.05.2012 20:51

Anstatt mal hier wegen fragwürdiger Grammatik rumzueiern, beantwortet doch mal die Frage ! "Was ist bitte an FULL OF HELL fragwürdig?" lautete sie, nicht "warum nennen vollpfosten immer andere leute vollpfosten wenn se sauer sin?" oder "was sollte daran uncool sein, ein fanboy zu sein?" DANKE.

von kroggel 28.05.2012 11:19

zu eurer "der - die - das" diskussion... wenn ich mich nicht irre heißt es auch DAS interview, daher denke ich, liegt man mit DAS review richtig ;)

von tobili 28.05.2012 15:19

eure eltern hätten nie ficken dürfen

von doch doch 28.05.2012 17:09

schon

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media