Plattenkritik

Goose - Bring It On

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 19.01.2007
Datum Review: 16.12.2006

Goose - Bring It On

 

GOOSE stammen aus Belgien und haben in der Heimat bereits mehrere Nachwuchscontests gewonnen. Den eigenen Namen hat man übrigens dem Film Top Gun entnommen Dass man vor 6 Jahren als AC/DC Coverband anfing, ist in endlos weite Ferne gerückt, denn mit ihrem zweiten Album "Bring It On" konzentrieren sich GOOSE auf die Musik, die ihnen Spaß macht. Hiermit sind Elektro-Klänge gemeint, denn da die Jungs von GOOSE privat auch gerne tanzen und feiern gehen, ist es doch quasi nahe liegend, dass man hierfür den entsprechenden Soundtrack komponiert.

Dabei legen die Musiker besonderen Wert auf ihre Rock-Attitüde. Man ist gleichsam Fan von AC/DC und DAFT PUNK und spielt auch auf den Bühnen dieser Welt die Keyboards in bester Rockmanier ohne computergesteuerte Hilfestellungen. Was uns bei "Bring It On" erwartet ist dementsprechend auch eine 80er lastiger Synthiesound, der mit einem latenten, aggressiven Britrock-Einschlag verheiratet wurde. Bereits die erste Single "Black Gloves" besticht mit sämtlichen Charaktereigenschaften, die man für einen eingängigen Tanzflächenfüller, der auch mal den Herren der Schöpfung ein entspanntes Lächeln entlockt, braucht. GOOSE stecken ihre Tanzmusik in ein Indie-Gewand. Sie arbeiten mit Breaks, Spannungsbögen und allem was man für so bei normaler Gitarrenmusik vorfindet. Vielleicht kann man GOOSE ja auch als die Gegenbewegung zum Synthesizer Punk verstehen. Electro-Rock vs. Synthie-Punk. Kein Wunder also, dass unsere Kollegen von der britischen Presse bereits die Hype-Maschine angeworfen haben. Letztendlich ist "Bring It On" zwar nicht der große Wurf für den man das Album gerne erklären möchte, aber dennoch ein ordentliches Release mit Bewegungsgarantie.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media