Plattenkritik

Grand Supreme Bloodcourt - Bow Down Before The Blood Court

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.11.2012
Datum Review: 04.11.2012

Grand Supreme Bloodcourt - Bow Down Before The Blood Court

 

Mit „Deathhammer“ haben ASPHYX in diesem Jahr für ein wahres Death Metal Highlight gesorgt und auch bei der anderen van Drunen Kompanie HAIL OF BULLETS mangelte es nie an qualitativ hochwertigen Outputs. Wenn sich also nun eine Best Of Einheit beider Bands zusammen gefunden hat, um ein neues Projekt namens GRAND SUPREME BLOOD COURT ins Leben zu rufen, kann man eigentlich nur Gutes erwarten. Eigentlich.

GRAND SUPREME BLOOD COURT sind aus der Initiative von Eric Daniels entstanden. Der Ex-Gitarrist von ASPHYX und SOULBURN dachte sich wohl nach einer sehr langen Auszeit, wieder im Todesbusiness aktiv zu werden. Er kontaktierte seine alten Bandkollegen, um diese mit der fixen Idee einer neuen Brutalokombo zu infizieren. So fanden sich zum Schluss neben Fronter van Drunen, Alwin Zuur als zweiter Gitarrist, sonst als Bassist bei ASPHYX aktiv, deren Gründer Bob Bagchus an den Drums und HAIL OF BULLETS Basser van Eekelen zusammen. Im Grunde eine sattelfeste und schlagkräftige Mannschaft, wenn es um gut gemachten Death Metal geht.
Was aber schlussendlich beim Debüt "Bow Down Before The Blood Court" heraus gekommen ist, klingt jedoch eher nach Resteverwertung, als nach neuer Superkombo.
GRAND SUPREME BLOOD COURT prügeln sich genauso ambitioniert durch ihre elf Tracks wie ein ausgemusterter Profiboxer auf dem Rummel. Das bedeutet, dass das Ganze zwar effektiv seine Wirkung erzielt und erwartungsgemäß brutal klingt, aber zeitweise arg stumpf bis banal in Szene gesetzt wurde. So erstickt nicht nur der Unterhaltungswert des Ganzen in todgehörten Gewaltszenarien aus Death und Doom, man hat sogar zur Mitte des Albums mit der puren Langeweile zu kämpfen. Da können die Gitarren noch so sägen, die Drums kloppen und stampfen und sich van Drunen seine Seele aus dem Leib kotzen. Das Gesamtergebnis bleibt unterm Strich eher ernüchternd.
Selbstverständlich werden Fans von ASPHYX oder HAIL OF BULLETS irgendetwas Positives an "Bow Down Before The Blood Court" finden. Wenn man dem jedoch all die großartigen Old School Veröffentlichungen des Jahres gegenüber stellt und sieht welche kostbaren Rohdiamanten gerade im Metaluntergrund vermodern, fragt man sich schon nach der Daseinsberechtigung dieses Silberlings.

Trackliste:
1. All Rise!
2. Bow Down Before The Blood Court
3. There Shall Be No Acquittance
4. Veredictum Sanguis
5. Behead The Defence
6. Grand Justice, Grand Pain (instrumental)
7. Fed To The Boars
8. Circus Of Mass Torment
9. Public Castration
10. Piled Up For The Scavengers
11. … And Thus The Billions Shall Burn

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media