Plattenkritik

Grave - Morbid Ascent

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.08.2013
Datum Review: 25.08.2013

Grave - Morbid Ascent

 

Ein Jahr nach dem starken „Endless Procession Of Souls“ legen die wiedererstarkten GRAVE in Form einer Vinyl-/Download-EP nach.

Das eröffnende „Venial Sin“ (mit Gitarrenunterstützung von AUTOPSYs Eric Cutler) ist ein recht vielschichtiger Titel, der sich durch allerlei Tempowechsel auszeichnet. „Morbid Ascent“ dahingegen ist äußerst geradlinig. Mit volle Kraft überrollen hier GRAVE den Hörer kurzerhand mit vollem Tempo. Das war es dann auch schon mit neuen Songs.
„Possessed“ (ursprünglich auf SATYRICONs Meisterwerk „Volcano“ zu finden) büßt auch in der von GRAVE gespielten Version nichts an seiner Raserei ein. Die Schweden geben dem Song mit ihrem ureigenen Gitarrensound einen eigenen, äußerst brutalen Anstrich, der „Possessed“ aber gut zu Gesicht steht. Ob es den Rise-From-The-Tomb-Mix von „Epos“ wirklich gebraucht hätte, muss jeder für sich entscheiden, schlechter macht er den Track aber nicht.
Zum Abschluss beweisen Ola Lindgren und seine Mannschaft mit „Reality Of Life“ noch einmal, dass sie schon 1989, als das Lied ursprünglich für ihre Demo „Sexual Mutilation“ aufgenommen wurde, wussten wie man ordentlichen Death Metal spielt.

Die-Hard-Fans der Schweden müssen hier wohl zuschlagen, alle Death-Metal-Interessierten dürfen dies (bei einem wohl recht geringen Preis) auch gerne tun.


Tracklist:

01. Venial Sin
02. Morbid Ascent
03. Possessed (SATYRICON)
04. Epos (Risen-From-The-Tomb-Remix)
05. Reality Of Life

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media