Plattenkritik

H2O - Nothing To Prove

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.06.2008
Datum Review: 17.05.2008

H2O - Nothing To Prove

 

"Me And All My Friends We’ve Got Nothing To Prove, Nothing To Lose!" Proklamiert Toby Morse gemeinsam mit Roger Miret auf dem Titeltrack des fünften Studioalbums von H2O. Beweisen müssen die NY Hardcore Recken wahrlich niemandem mehr was, aber sie wollen es definitiv noch einmal wissen. Ganze sieben Jahre nach "Go" ist die Zeit für ein neues H2O Release gekommen auf dem man gleich mit einer ganzen Armee an illustren Szenerepräsentanten anrückt. Jenen Rettungsanker haben die Heroen jedoch gar nicht nötig, denn mit "Nothing To Prove" liefert man mal eben das melodischste und dennoch härteste, eingängigste und energetischste Album ihrer Karriere ab, welches ungemein persönlich ausfällt und dennoch stets seinen positiven Grundtenor bewahrt. Melodic Hardcore at it’s best!

Bereits auf ihrer ersten EP hatten H2O einen Skit in dem sich darüber geäußert wurde, dass Hardcore mehr als Musik ist, "it's a way of life" und dies leben H2O auch auf "Nothing To Prove" in ihren Texten vor, welche nur so vor Authentizität und Ehrlichkeit strotzen. "This Is The Live I Chose, This Is The Only Thing I Know" bekräftigt Toby einmal mehr seine Liebe zum HC, wenn er auf "Heart On My Sleeve" über die Fremdwahrnehmungen im Alltag sinniert. Auf "Still Here" stellen Civ (GORILLA BISCUITS, CIV) und er sich nach mehr als 20 Jahren sxe die Frage, wo die alte Garde denn geblieben ist. Man verarbeitet die eigenen, persönlichen Verluste oder lässt sich gemeinsam mit Kevin Seconds & Lou Koller über "Schönwetter-Freunde" aus. Das abschließende "What Happened" ist eine Frage an die Szene und was aus ihr geworden ist, nicht zuletzt das Gänsehautfeeling beim Einsatz von Matt Skiba macht diesen Song zu etwas ganz Besonderem.

"Nothing To Prove" ist das Comeback des Jahres, auch wenn man nach eigener Ansicht eigentlich nie fort war. Über sieben Jahre wurden Energien aufgestaut die sich hier unglaublich positiv entladen. Produziert wurde das Album übrigens von Chad Gilbert (NEW FOUND GLORY), welches sich somit in die Riege der großartigen Bridge Nine Releases dieses Jahres einreiht . H2O go!

Tracks:
1. "1995"
2. "Nothing To Prove" (feat. Roger Miret)
3. "Sunday"
4. "A Thin Line" (feat. Freddy Cricien)
5. "Unconditional"
6. "Still Here" (feat. Civ)
7. "Fairweather Friend" (feat. Kevin Seconds & Lou Koller)
8. "Heart On My Sleeve"
9. "Mitts"
10. "What Happened" (Feat. Matt Skiba & Lou Koller)


Alte Kommentare

von Da... 17.05.2008 19:48

ich ja gespannt wie sau

von stoxxxity 17.05.2008 20:06

..ich auch..

von andy 18.05.2008 13:53

da freu ich mich mal richtig drauf!!!!

von blubb 18.05.2008 18:15

richtig klasse album =)

von Pat. 20.05.2008 17:21

Hab's gerade durchgehört und muss sagen das es wirklich überzeugt. Ich finde die älteren H2O Sachen jetzt nicht wirklich großartig im Genre, aber das hier, vorallem durch die Gastauftritte von Matt Skiba & Lou Koller wirklich gut. Würde ich nicht 9 von 10 Punkten geben, sondern gute 7,5. :)

von Scott 21.05.2008 19:57

Die Scheibe ist extrem stark geworden!!!!!

von pain 21.05.2008 20:07

jau... gutes review btw!

von Raphael 26.05.2008 14:02

Hit Album !

von Päddrig 27.05.2008 20:05

Oh Mann, was für ein Hammer! "What Happened To The Music and the Message that I love?"...Viel zu viele neue Bands spielen doch nur noch Hardcore, weils cool ist... Da lobe ich mir Oldschoolbands wie H2O, die noch wissen, woraufs bei HC ankommt..auf die Aussage! ...und die ganzen neuen "Wer ist der härteste"-Bands (das nimmt ja beinahe schon HipHop Züge an) machen das alles kaputt und zerstören alles wofür Hardcore wirklich steht! Hardcore is more than music!

von olo 28.05.2008 00:09

und genau die leute werden die platte auch abfeiern

von mikefize 28.05.2008 22:44

glaub ich nicht. für die ist das doch kein hardcore... find das album auch große Klasse

von olo 29.05.2008 01:59

ach du glaubst garnich wie wandlungsfähig die scene is. is doch mittlerweile es alles das gleiche. bin gespannt wie das album wird.

von märtin 30.05.2008 14:32

ich find die scheibe zwar gut aber viel zu kurz, lässt man die ganzen interludes und die shout-outs am ende weg, bleiben bestimmt nur knappe 25 minuten...

von FKK 03.06.2008 15:17

@martin: 25 Minuten für eine HC-Scheibe ist doch völlig ok.

von ian [ttr] 03.06.2008 16:35

das ist doch recht normal...hoods sind glaub ich sogar unter 20 minuten und selbst das ist noch "episch" gegenüber ghostlimb. die haben 11 songs und nicht mal 15 minuten.

von Horschtl 04.06.2008 16:23

Stellt euch ma vor einer geht mit nem Shirt von der Klamottenmarke H2O auf H2O Konzert und prollt da mit seinem super raren "Bandshirt" rum ...

von Horschtl 04.06.2008 16:23

...auf _ein_ ...

von basti 04.06.2008 16:28

@horschtl ja das wär voll geil...wünsch dir viel spass :)

von nuss 04.06.2008 16:37

bracewar, 12 lieder und nur knapp 14 min, aber trotzdem giftig wie sau... also die paar neuen songs von killing the dream sind schonmal ganz gut und 25 min alben im hardcore is doch ganz normaler durchschnitt, werde es mir evtl kaufen. hoff da kommt bald wieder ne tour.

von FKK 04.06.2008 16:40

die letzte BLOOD FOR BLOOD hatte Gift und Galle kotzende 16 Minuten

von nuss 04.06.2008 16:41

oooooh man ich hirni... falsche platte ;-) naja aber die H2O rockt ja mal ohne ende. is schon bestellt... freu mich auf die tour.

von FKK 04.06.2008 16:42

@nuss: Nicht schlimm, HC-Prolls können eh nicht lesen...

von nuss 04.06.2008 16:46

:)

von Lori 05.06.2008 11:24

Naja, ich finde es doch oft schade wenn eine Platte nicht über 30 Minuten raus kommt - was ja leider sehr oft der Fall ist. Ich bin nach 20 Minuten einfach no nicht gesättigt. Ausserdem bezahle ich für 30 Minuten gleichviel wir für 50 Minuten. 35 - 40 min sind optimal, nicht zu kurz und nicht zu lang

von ABC 06.06.2008 16:56

"What Happened" ist ja wohl einfach mal geil. Genauso wie der Rest des Albums. :D

von Ensign 07.06.2008 05:15

Mein erster Eindruck war eher durchwachsend - mein Maßstab war immer noch das erste Album, was meiner Meinung nach Weltklasse ist. Aber je öfter man sich das Album reinzieht, desto besser wird es - und das betrifft vor allem "What Happened".

von @Ensign 07.06.2008 14:15

Dann kauf Dir das Shirt "I only like their first record" und halt die Klappe. Die neue CD is Killer, da gibt´s nix zu diskutieren.

von Ensign 07.06.2008 18:51

Was bist Du denn für ein Spango? Naja, Deine Begründung läßt ja schon auf einiges schließen. Aber man muss auch richtig lesen können - wie dumm kann man bitte sein? Und keine Sorge - ich habe alle Alben, und eines muss eben das Beste sein.

von StayXGold 11.06.2008 00:17

kurze HC-Plattte mit Biss? - alles von Ceremony, Mädels - nich zu schlagen. BTW: was hab ich aus diese Platte gewartet und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden nicht entäuscht. All Killer, no Filler. Aber dieses Album an der Ersten zu messen ist absoluter Quatsch, das war damals die Initialzündung und alles danach war 'ne (weitestgehend) logische und absehbare Entwicklung. Zum Glück haben Sie nach "Go"(und dem hazen st. Absturz von toby) nochmal die Kurve gekriegt, war mir da nicht so sicher.

von schlonz 11.06.2008 09:55

die platte ist der oberhammer... love it!!

von MUnkvayne 16.06.2008 11:28

feine scheibe!

von natali 20.06.2008 11:30

beste scheibe des jahres...

von Rick 21.06.2008 19:21

Genial!

von Michael | allschools 23.06.2008 00:36

Hammer scheibe, tolle songs, hörenswerte lyrics... gefällt mir richtig gut! 9 Punkte von mir!

von Renö, der frische Franzose 11.07.2008 11:06

tolles oldschool HC album mit feinen melodien. schöne abwechslung zwischen all den newschool sachen. 8/10

von Big J 11.07.2008 12:05

für mich das gute-laune-posi-sommer-album des jahres. absolut geil und mal wieder was anderes als diese immer gleichen beatdown sachen. das is die gute alte schule, die jungs haben nichts verlernt und alles richtig gemacht. 8/10

von Ilo 11.07.2008 18:58

Klasse Platte, selten hat mich Musik so mitgerissen, so positiv-gestimmt, so angesprochen! H2O legen selbst nach dreizehn Jahren respektabler Schaffenszeit mehr Spielfreude und Energie an den Tag als so manch potenzielle Nachwuchskapelle! "...We've Got Nothing To Prove..." - spätestens nach so einer Platte aufjedenfall! (9/10)

von spilunke 29.08.2008 10:52

i love soooo fuckin much!

von FKK 29.08.2008 10:53

Freunde, dies ist doch musikalisch wirklich nur lalalalalala-Mucke. Völlig belanglos

von pain 29.08.2008 10:57

super melodien, super texte, super attitüde - gibt mir tausend mal mehr als der ganze metal kram!!!

von FKK 29.08.2008 11:11

nur meine Meinung, aber das sollte jetzt nicht gegen HC gehen, natürlich gibt es auch im Metal belanglose Alben. Ich finde die Mucke halt nur lahm und zu glattgebügelt

von 7 angels 29.08.2008 11:12

sehe ich genauso wie FKK

von FKK 29.08.2008 11:19

@7 angels: Hast du einen Tipp parat?

von pain 29.08.2008 11:57

eines der besten alben dieses jahres! wird auf jeden fall in meinen top 10 sein..

von ko 29.08.2008 12:48

echt sau gut!

von 7 angels 29.08.2008 14:27

Living with Lions finde ich glaub ich ziemlich gut...

von olo 29.08.2008 15:38

die attitüde is nur aufgesetzt

von olo... 29.06.2012 17:56

...wurde abgesetzt

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media