Plattenkritik

HERRENMAGAZIN - Sippenhaft

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.08.2015
Datum Review: 03.09.2015
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

ALBUM
01. EHRENWORT
02. HALBES HERZ
03. ALLES SO BEKANNT
04. SIPPENHAFT
05. GÄRTEN
06. ZUM TEUFEL
07. REISST MICH ZUSAMMEN
08. WIR BLUTEN AUS
09. KÄFERLICHT
10. ZWISCHEN DEN TÄLERN
11. BIS DU MIR GLAUBST

BONUS 7''
01. BAUSTELLE
02. ÜBER DEN DINGEN

HERRENMAGAZIN - Sippenhaft

 

Delikatess Records ist tot. Schade. Wirklich schade. Und was machen die Burschen von HERRENMAGAZIN jetzt? Ohne Vertrag dastehen? Mit Nichten. Vom kleinen Indielabel Delikatess Records, das neben FINDUS auch Bands wie FRAU POTZ oder ROBINSON KRAUSE veröffentlichte, zieht es HERRENMAGAZIN weiter in Richtung neue, größere Ufer. Das Hamburger Grand Hotel van Cleef, das auch schon liebevoll Felix von FRAU POTZ (jetzt ADAM ANGST) bei sich aufgenommen hat, öffnet auch für HERRENMAGAZIN seine Pforten und veröffentlichen „Sippenhaft“.

Und die Jungs passen zum Grand Hotel van Cleef wie die Faust aufs Auge. Wenn man an das Hamburger Indielabel denkt, verknüpft man dieses unweigerlich mit guter, deutschsprachiger Indie-Mukke, die immer an der Grenze zum Mainstream, zum Pop gratzt. TOMTE, THEES UHLMANN, KETTCAR, MARCUS WIESBUSCH,… und wie sie alle heißen. In diese Reihe versuchen sich die Herren Deniz Jaspersen (Gesang, Gitarre), König Wilhelmsburg (Gitarre), Paul Konopacka (Bass) und Rasmus Engler (Schlagzeug) einzureihen. Doch sie gehen es ruhig an. Sehr ruhig. Und so ist auf „Sippenhaft“ auch das Klavier das prägnanteste Instrument und nicht die Gitarre, der Bass oder das Schlagzeug.

Langsam, sanft und gelassen sucht sich die Musik ihren Weg nach vorne. Erwachsen und durchdacht. Album Nummer 4 zeigt all die Erfahrungen die HERRENMAGAZIN in den ganzen Jahren im Musikbusiness sammeln durften. Man weiß welche Akkorde man aneinanderreihen muss. Man muss nicht mehr wild rumprobieren, um den Sound erzeugen zu können den man mag. Vielleicht auch weil einem beim Grand Hotel van Cleef ein paar Taler mehr den Aufnahmeprozess erleichtern.

3 Jahre dürfte es mittlerweile her sein, als ich HERRENMAGAZIN das letzte Mal (auf dem Maifeld Derby in Mannheim) live gesehen habe. Dort beschrieben sie ihre Musik anhand des Konfettis, das von der Band zuvor noch auf dem matschigen Boden der Trabrennbahn lag.

„Unsere Musik ist nicht gemacht zum Konfetti werfen und wild rumspringen. Unsere Musik ist eher so als würde man einem nasses Konfetti direkt in das Gesicht werfen, so dass es an Nase, Backe und Stirn kleben bleibt“
(Gedächtnisprotokoll)

 

HERRENMAGAZIN gehören eigentlich auf die großen Bühnen des Landes. Große Musik, für große Konzerte. "Sippenhaft" unterstreicht das nur. Super Album.

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media