Plattenkritik

HIGH - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.12.2014
Datum Review: 07.05.2015
Format: Vinyl Digital

Tracklist

 

1.Easy D-Beat Rider 01:28
2.Ship Of Fools 00:58
3.Eroticide 00:59
4.End all Wars 01:04
5.Hagel 01:05
6.I Say No 01:21
7.National Pint Of PIss 00:39
8.Lust For Life 01:13
9.Hippie Thrash Master 01:47

 

Wieder mal eine typische Spastic Fantastic Records Auskopplung. Eine kleine 7inch Platte, voll gepackt mit 9 Songs, die das Letzte aus einem rausprügeln. Genau das was Spastic Fantastic Records-Hörer mögen.

Oma würde jetzt sagen "Was ist das für ein Lärm, was hier schon wieder läuft. Kann man das überhaupt Musik nennen?". Und wie man das kann! Während auf manch einer 7inch gerade ein mal 2 Songs zu finden sind, findet man hier fast das 5-fache. Der Sound ist roh, die Musik ist schnell und das Schlagzeug ballert ununterbrochen. HIGH spielen den Inbegriff von Thrash Punk. Schneller, härter, lauter. Quasi HIGHspeed. Und wenn man denkt es geht nicht mehr, legt die, aus den früheren Mitgliedern von den DERBY DOLLS, ANFACK und NAKAM zusammengewürfelte, Band noch einen drauf.
"Band läuft!" - und ab geht's. Wenn man eine HIVES Platte, auf doppelte oder besser dreifache Geschwindigkeit stellt, die Bohrmaschine im Hintergrund die Wand einreißen lässt und sich drei, vier oder zehn Bier reinballert - vielleicht würde das annähernd den Sound bezeichnen, den HIGH hier bieten.
Und nach rund 10 Minuten ist der Spuk auch schon wieder vorbei. Geiler Scheiß. Über eine längere Zeitdauer, könnte ich mir das Ganze aber auch nicht geben. Für kurze Zeit macht der Sound aber jede Menge Spaß und wenn auch nur, um die Großmutter zu erschrecken.

Omas schaltet die Hörgerate aus. Ist besser so. Der Rest: Ohren auf und das Trommelfell mit dem Vorschlaghammer von HIGH bearbeiten lassen. 

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 21 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media