Plattenkritik

Hammercocks / The Faggot Kings - Split

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.1970

Hammercocks / The Faggot Kings - Split

 

Die Split LP hinterlässt einen ganz derben Nachgeschmack. Angefangen mit den Hammer Cocks aus Texas die mich sehr an Bands wie Antiseen oder The Hookers erinnern. Sie rotzen ihre sieben dreckigen Garagensongs runter und fühlen sich wie Lemmy und Motorhead auf der Bühne. Aber wie gesagt, Texaner – daher lieber Vorsicht was man sagt, hehe. Qualitätiv könnte die Musik besser sein. Denn auch wenn zu diesem Garage/Trash Sound eine raue Produktion gehört könnte sie dennoch besser sein.

Auf der B Seite gibt es dann die Faggot Kings, deren Name (wie unschwer zu erkennen ist) ja nahezu perfekt mit den Hammer Cocks zusammen passt. Auch hier gibt es 7 Songs, wovon bei einem Gus Chambers von Grip Inc als Gastsänger eingeladen wurde. Aber nicht nur namentlich auch musikalisch passen die Bands sehr gut zusammen. So gut das ich fast gar keinen unterschied merke.

Bei beiden Bands gibt es ganz schön viele Dirty Words words zu hören. Bie den Faggot Kings ist die Produktion etwas besser. Insgesamt nur nicht my cup of tea!.

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media