Plattenkritik

Hank Jones - Saturdays Of Thunder

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 19.05.2005

Hank Jones - Saturdays Of Thunder

 

Auf dem Cover von HANK JONES befinden sich drei Hände mit nach oben gestrecktem Zeigefinger, und ich wüsste nicht wie der arschtretende in-your-face Hardcore der Jungs sonst treffender zu beschreiben wäre. Vollkommen unerwartet überrennt mich die Band aus Pennsylvania mit gehörigem Tempo, rauen Vocals und massig Energie. Hier wird keine Metal verwursten sondern MINOR THREAT und YOUT OF TODAY plus eine ordentliche Portion Newschool lassen grüßen. Ein "Where Did It Go?" punktet mit mitreißendem Riffing und einer rockigen Energie.

"Saturdays Of Thunder" ist übrigens der Name dieser grandiosen CD, die sich erfolgreich in meinem CD Player hält. Ein HANK JONES Song schraubt sich in Kürze auf seinen auditiven Höhepunkt und verbleibt dort bis zum Ende. Die knackige Songlänge von durchschnittlich deutlich unter 2 Minuten reicht entsprechend mehr als aus um saftige Hardcore Punk Knaller vom Stapel zu lassen. Dezent hantiert das Quartett mit Chören und Breakdowns und bleibt stets treibend und fokussiert und balanciert zwischen Tempo, Melodie und Struktur. Lyrisch entspringen die Texte auf "Saturdays Of Thunder" durchweg positiver Denkweisen, was mittlerweile recht selten in der Hardcoreszene geworden ist. Überraschend gute Scheibe!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media