Plattenkritik

Harley\'s War - Hardcore All-Stars

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Harley\'s War - Hardcore All-Stars

 

Sowie es im Moment aussieht hat man die Soap Serie der Cro-Mags nun endlich beendet und die Band wurde begraben, ganz tief. Dies bestätigt Harley in den Biographie die im Booklet von dieser Cd zu finden ist nochmals. Wie es zu all dem gekommen ist und wie Harley’s War entstanden ist kann man dort ebenfalls finden. Natürlich wurden genaue Details weggelassen, denn sonst wäre es ja ein Buch geworden. Wie auch immer, die Band könnte sich auch Harley & Friends nennen. U. a. dabei sind Leute von Suicidal Tendencies, Warzone, The Business und Agnostic Front. Kann doch nix schief gehen oder? Falsch. Ich war/bin noch immer sehr enttäuscht seit ich das erste mal reingehört habe. Es ist nicht wie erwartet. Vielleicht hatte ich etwas mehr Cro-Mags erwartet, aber so klingt Harley’s War nicht. Sie gehen mehr zurück zu ihren Wurzeln, zu den Zeiten wo es noch keinen Hardcore gegeben hat. Es ist eine Mischung aus Punkrock/Oi und Metal. Der beste Song ist auf jeden Fall „Parrisite“. Ein Lied über der alten Gitaristen Parris. Der Text ist recht lustig. Die restlichen Songs finde ich persönlich nicht so stark. Die Musik hat wenig gute Ohrwürmer, Breaks oder Gitarrenriffs oder wie auch immer. Es rockt nicht, hört sich etwas unordentlich an!! Was am meisten nervt ist das blöde Gitarrenspiel von Rocky George. Seine Solos gehen mir auf dem Geist und es passt einfach nicht. Der Inhalt der Cd besteht nicht nur aus Harley’s War, sondern da gibt es auch noch alte Demos von Cro-Mags und ein Live-track von The Stimulators (die alte Band von Harley). Naja ob die wirklich noch jemand braucht? Keine Ahnung, Harley’s War auf jeden Fall nicht!!!!

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media