Plattenkritik

Harthof - Nichts Was Mir Gefällt

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.09.2010
Datum Review: 07.09.2010

Harthof - Nichts Was Mir Gefällt

 

Puh. Man nehme ein paar frech gestylte Spätteens, kratzt ein paar Standard-Hooklines und Produktionskünste wie bei US-Pipipopkehlen All Time Low oder Boyslikegirls zusammen, übersetzt die flachen textlichen Inhalte beinahe eins zu eins in Deutsche – und schon hat man ein leichtverdauliches Massenprodukt wie „Harthof“.
Die 4 sicherlich frech genug gestylten Berliner haben es schon faustdick hinter den Ohren. Mit Punkbands wie Turbostaat hat man bereits gespielt. Oder ein ebenso freches wie verrücktes Video gedreht... Was auf „Nicht was mir gefällt“ mit „Farblos“ oder „Spieluhr“ beginnt, zieht sich so gähnend durch den CD-Player wie eine verkochte Spaghetti durch den Ketchup in einer Studenten-WG-Küche. Eher radiotauglich(st)e bis belanglose Texte gepaart mit einer Vocal-Wand und ein paar „OhOhs“ und Harmonien – nicht zu vergessen die klassische Ballade („Vielleicht Nicht Hier“). Mag die Band Potential und Böcke haben, so verschwindet das Nachfolgealbum zu „Gerockt Wird Woanders“ (auffallend ehrlich...) doch schneller im Gehörgang, als das es sich im Trommelfell festfrisst und eindeutige Ohrwürmer hinterlässt. Auch wenn hier und da die rockigeren Absichten von Harthof ans Tageslicht kommen, so erschließt sich dem Hörer doch zunehmend das „Fahrstuhl-Pop-Syndrom“, welches man aus schlimmen, morgendlichen Radiosendungen kennen mag.
Wenn Frontboy Marteusz und seine 3 Kumpels noch Kinderzimmer haben, dann hängen dort sicher Poster von Farin Urlaub und den Donots – und im Regal stehen sicher neue Green Day-Alben neben dem Guitar Hero-Kit. Live mag Harthof einen ganz anderen Charakter haben, als dieses glattgebügelte Dutzend an Songs (teils mit nervtötender Orgel) andeuten mag, aber nach Studieren der Aufmachung von Internetpräsenz und Aufhorchen bei textlichem Aufgebot wird dem Rezensenten spätestens klar, dass er nicht zur Zielgruppe von Harthofs Sound gehören will – daher mag es bis auf Zufälle beim jetzigen Stand verbleiben. Hoffentlich.

1. Farblos
2. Std:Min:Sek
3. Du Statt Ihr
4. Spieluhr
5. Es Ist Aus
6. Meine Strategie
7. Lange Beine
8. Kino
9. Vielleicht Nicht Hier
10. Dich Für Immer Zu Vergessen
11. Nie Mehr Zu Zweit
12. Was Übrig Bleibt

Alte Kommentare

von Albumtitel... 08.09.2010 09:28

...ist Programm ! Schlecht gemachte Scheisse...mehr geht nicht. Aggressionsbeschleunigende Muck. Braucht keiner jenseits der 15 Jahresmarke

von Ja... 08.09.2010 19:29

...das is schon ziemlich bekackter Kindermüll.

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media