Plattenkritik

Haste The Day - When Everything Falls

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 13.01.2006

Haste The Day - When Everything Falls

 

HASTE THE DAY sind das nächste aufstrebende Quintett welches seinen Longplayer "When Everything Falls" hierzulande via Abacus auf den Markt bringt. Hat man im Hinterkopf, dass die Jungs aus Indianapolis gerade mit den ehemaligen Emohelden von THE JULIANATHEORY durch Europa touren und wirft beiläufig noch mal einen Blick auf das friedliche Artwork der Scheibe, ist man beim Einlegen der Scheibe in den CD Player ziemlich vor den Kopf gestoßen.

Der Sound von HASTE THE DAY ist im metallischen Hardcore angesiedelt, versteht es jedoch gekonnt sich von den Hundertschaften an gleichgeschaltete Metalcore Acts positiv abzuheben. Vom ersten Ton an werden einem schwedische Death Metal Leads um die Ohren geknallt, die die Herkunft von HASTE THE DAY in Frage Stellen lassen. Über dem mit Breakdowns gefütterten Sound und den verzückend verspielten Passagen thront bzw. metzelt die fies krächzende Stimme von Frontmann Jimmy Ryan, die sich nicht an den angepissten, aggressiven Hardcore Shouts orientiert sondern mit ihrem schwedischen Hauch auch den gestandenen Musikveteranen einen Schauer den Rücken hinunterjagt. Komplettiert wird das musikalische Schaffen von HASTE THE DAY jedoch erst durch die hymnischen Popeinflüsse, mit sanftem, mitreißendem Gesang, der scheinbar ebenfalls den Stimmbändern von Jimmy Ryan entspringt. "When Everything Falls" hämmert sich auf der Metal-Seite des Lebens in die eigenen Eingeweide und schafft mit seinem Hymnencharakter einen saueren Abgang. Die Scheibe verdankt ihren satten Klang nicht zuletzt Produzent GGGarth Richardson, der bereits mit FROM AUTUMN TO ASHES, RAGE AGAINST THE MACHINE oder MUDVAYNE arbeitete. Bei HASTE THE DAY geht eine ganze Menge und man blickt gespannt in die Zukunft der im Jahre 2002 gegründeten Band, währe da nicht der Ausstieg des Frontmannes, den es zu kompensieren gilt. "When Everything Falls" sollte man sich zulegen!!

Release: 05.12.2005

Tracks:
1. Fallen
2. Perfect Night
3. Walk On
4. When Everything Falls
5. If I Could See
6. Walls And Fear
7. For A Lifetime
8. This Time It's Real
9. Bleed Alone
10. InstruMetal
11. All I Have
12. Long Way Down

Alte Kommentare

von pussycat 26.01.2006 15:37

Richtig geile Platte, der Hammer

von battle 30.01.2006 13:46

nja, vielleicht nicht so am abgehen wie burning bridges, aber ich finde diese scheibe besser! geiles album

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media