Plattenkritik

Hateclub - Of Men And Humanity

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 20.05.2008

Hateclub - Of Men And Humanity

 

Of Men And Humanity ist das neueste Werk des saarländischen Quartetts von Hateclub. Die Saarländer geben auf Ihrem aktuellen Album 11 eigene Songs und mit Truth ein Rykers Cover zum Besten. Hateclub spielen NYHC und keiner der Songs auf dem aktuellen Album ist Länger als knappe 3 Minuten. Somit dürfte jedem klar sein, welches Tempo Hateclub gehen. Die Männer von Hateclub teilten sich bereits die Bühne mit Backfire oder auf Murphys Law.

Wer auf Sound der 90er steht ist für dieses Album auf jedenfall zu haben. Hateclub folgen keinen musikalischen Trends sondern spielen Ihren eigenen Sound, was der Band einen hohen Wiedererkennungswert verleiht. Beim ersten Durchhören von Of Men And Humanity kann das Werk nicht überzeugen, jedoch wenn man sich die Scheibe öfter gibt macht Sie von Durchlauf zu Durchlauf mehr Freude. Das Album wurde bereits im Oktober 2007 in den Liquid Aether Studios in Euskirchen aufgenommen und von Alain Douches in den USA gemastert. Alles in allem bleibt zu sagen, das Hatclub mit Of Men And Humanity keine herausragendes Album auf den Markt gebracht haben aber das Album ist auch kein Flopp. Von mit gibt’s für dieses Werk 5 Skulls.


Tracklist:

01. Next Round
02. Old Sad Man
03. Anchors Aweich
04. Prime Time
05. Get In The Ring
06. Straight In Your Face
07. Out Of My Head
08. Dawn Brings Light
09. Let´s Give A Fuck
10. Famous Star
11. Truth (Rykers)
12. Of Men And Humanity

Alte Kommentare

von steigi 21.05.2008 18:18

"Hateclub" toller name!

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media