Plattenkritik

Hawthorne Heights - Hate EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.08.2011
Datum Review: 25.08.2011

Hawthorne Heights - Hate EP

 

Ein Jahr nach „Skeletons“ werfen die Amerikaner HAWTHORNE HEIGHTS ihre neue EP mit dem schlichten Namen „Hate“ auf den Markt. Die EP ist Teil einer Trilogie. Erschienen ist diese erste von drei Platten am 23.08.2011 und das auf dem HAWTHORNE eigenem Label Cardboard Empire.

Eröffnet wird die 9 Track lange EP, die von der Gesamtlänge doch eher eine Full-Lengh Platte ist, von dem ruhigerem Intro „There Was a Kid“. Im weiteren Verlauf gibt es eigentlich keinen Track, auf dem nicht geschrien wird. HAWTHORNE HEIGHTS sind wieder härter geworden. Ich würde behaupten dies ist das härteste Album, das die Jungs aus Ohio seit dem Tot von Gitarrist Casey Calvert im Jahr 2007 geschrieben und aufgenommen haben.
Alle Songs haben diese Energie, diese Wut und diese Schwere, und vor allem die HAWTHORNE HEIGHTS-typischen „Mid-Tempo-Parts“, die das Album „If Only You Were Lonely“ aus dem Jahr 2006 ausgemacht hatten. In diesem Fall ist der Schritt zurück ein großer Schritt nach vorne geworden.

Was jedoch eine Konstante geblieben ist, sind die Lyrics. Nachfolgend ein kleines Beispiel:“I hate my job, I hate my life. I hate every fucking thing in this world. I swear to God if I had a knife I'd cut my heart out and give it to her”.
Solche Zeilen schreiben HAWTHORNE HEIGHTS nun schon seit ihrem Beginn. Für die einen sind diese Texte einfach ein Ausdruck von Rebellion. Für den anderen nur sinnloses Emogeweine, das doch eigentlich langsam zu den Akten gelegt werden soll da, Emo Out und H&M die Kleiderkollektion umgestellt hatte.

Zusammenfassend beurteile ich diese Platte als potentialtragende CD, die HAWTHORNE HEIGHTS wieder auf eine Stufe mit den Szenekönigen von Silverstein stellt.
Die „Hate EP“ ist ein guter Eröffnungsssatz für die folgenden zwei Platten und wir können wirklich gespannt sein, was HAWTHORNE HEIGHTS im Jahre 2011 noch alles präsentieren werden. Ebenfalls hervorzuheben sind die grandiosen Sing-along Parts, die sich in den Kopf fressen und wahre Ohrwürmer sind. Auschecken!


Tracklist
1. There Was a Kid (Part 1)
2. Is This What You Wanted?
3. Divided
4. Hate
5. Wasted in NYC
6. Stay Awake / Stay Alive
7. Oceans
8. Four White Walls
9. Passengers

TOTAL: 26:04 Min

Alte Kommentare

von morkvomork 25.08.2011 18:23

konsequent durchgezogen

von was denn nun? 26.08.2011 11:50

hawthorne oder hawthrone

von Clement 26.08.2011 11:53

cool, HAWTHRONE...

von Der Dude 26.08.2011 12:45

"Heights" aka "Heihts" hat's dann aber auch nicht durch die Rechtschreibprüfung geschafft.

von Hahaha 26.08.2011 13:12

"HAWTHRONE HEIHTS" GEIL!

von Mitch 26.08.2011 13:55

Ich musste einfach korrgieren. Aber gelacht hab ich über den verschreiber trotzdem :D Zumal er mir absolut gar nicht aufgefallen ist. hahaha

von wololooo 26.08.2011 19:19

“I hate my job, I hate my life. I hate every fucking thing in this world. I swear to God if I had a knife I'd cut my heart out and give it to her” Alles gesagt.

von da hammas wieder 27.08.2011 23:47

"und das auf dem hawthrone eigenen label" bitte alles korrigieren^^

von Thomas123 28.08.2011 04:46

Schwuchtelmusik... so, jetzt regt euch mal schön auf!

von Johnny English 29.08.2011 19:17

zeitreise ins jahr 2006 :D Richtig gutes album schade das kaum noch eine Band solche musik spielt.

von l` homo 30.08.2011 15:53

@Thomas123 : süß =) sehr schöne musik!

von ohne riffs 31.08.2011 15:27

ohne mich

von Domme 15.09.2011 00:00

Wat'n dat für ne minderwertige Review?

von .... 15.09.2011 18:45

ich kann garnicht ausdrücken wie überglücklich ich bin dass sie endlich wieder musik wie früher machen ich hab so lange darauf gewartet und ich wusste iwann merken sie wie kacke das war den sound zu ändern. :'D einfach die allerbesten <3

Autor

Bild Autor

Mitch

Autoren Bio

Mitch // 25 // Regensburg // Wanderlust // Roadtrips // hope.faith.love

Suche

Social Media