Plattenkritik

Hell N\' Diesel - Passion For Power

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.09.2007
Datum Review: 14.10.2007

Hell N\' Diesel - Passion For Power

 

Das Cover erinnert schon einmal an Guns N’ Roses. Die Musik zusätzlich an die guten alten Mötley Crüe, Ratt, und und und. Auch bei Songtiteln wie „Sexual Suicide“, „Miss Cocaine“ und „Sweat It“ dürfte die Marschrichtung jedem klar
sein. Rotz N’ Roll, Glam Rock und Dreck von der Straße. Die Schweden (wie viel Musikgruppen bringt dieses Land eigentlich hervor??) rocken sich den Arsch wund und spielen Musik, die auch aus L.A. stammen könnte.

Roh, ungeschliffen und direkt werden die Rocknummern in 11. Songs von einem richtig guten Sänger vorgetragen. Mir fehlen allerdings ein paar richtige Hits auf „Passion For Power“, zwar kann das gesamte Album ein gleichbleibend hohes Niveau aufweisen, dennoch fehlen die richtig umhauenden Hooklines. Und ein wenig zu sehr auf die wegweisenden Alben der ganz Großen der Szene wurde beim Songschreiben auch geschielt (oder geklaut, wie man will). Beim nächsten Output ein wenig mehr Eigenständigkeit und ein paar richtige Hits, dann könnte ein richtiger Kracher auf uns zukommen. Potential dazu ist ohne Frage in der Band vorhanden.

Tracks:
1. Sweet Sister
2. You Shook Me
3. Crosses (Kixxx)
4. Sexual Suicide
5. Fallin
6. Miss Cocaine
7. Attitude
8. Soyl
9. Love Me Hard
10. Ride Away
11. Sweat It

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media