Plattenkritik

Hopesfall - Magnetic North

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.07.2007
Datum Review: 01.08.2007

Hopesfall - Magnetic North

 

Die Zeiten in denen HOPESFALL als christliche Hardcoreband die Bühnen der Welt in Schutt und Asche zerlegten liegen weit, weit zurück. Noch immer krame ich gerne die "The Frailty of Words" oder auch die "No Wings to Speak Of " EP aus dem Regal aber spätestens seit "A Types" ist auch dem letzten Anhänger der Band klar, dass HOPESFALL sich immer weiter von ihren Wurzeln entfernen. Bei einem stetig in Bewegung bleibendem Line-Up Karussell und einer Formation, zu der kein Gründungsmitglied mehr gehört ist es auch wenig verwunderlich, dass auch "Magnetic North" im Zeichen der musikalischen Weiterentwicklung steht.

Die mit "A Types" eingeschlagenen Weg werden konsequent und kreativ fortgeführt und bis zur Perfektion weiter entwickelt. "Magnetic North" ist zweifelsohne das reifeste Werk von HOPESFALL, welches jedoch ganz klar in Richtung zugänglicheren Rocks abdriftet. Atmosphärisch, melodisch, poppig poliert und mit jeder Menge spaciger Gitarrenarbeit versehen, bewegt sich die Band größtenteils in epischen Gefilden. Gleichzeitig glänzt das Release mit den wohl aggressivsten Momenten die man seit langer Zeit von der Band gehört hat, immer wieder blitzt auch ein metallischer Unterton hervor. Mal wieder absolut brillant agiert Frontmann Jay Forrest, dessen Vocals einfach das perfekte Spektrum zwischen Brutalität und poppiger Melodik abdecken, ohne jemals weinerlich zu klingen, verleiht der Musik die richtigen Ecken und Kanten und macht "Magnetic North" zu einem richtig guten Release. Wer den Weg von Anfang an mit HOPESFALL gegangen ist und auch seine Freude an "A Types" hatte, der wird von diesem Album begeistert sein.

Tracks:
01. Rx Contender The Pretender
02. Swamp Kittens
03. Cubic Zirconias Are Forever
04. I Can Do This On An Island
05. Secondhand Surgery
06. Vacation/ Add/ Vacation!
07. Magnetic North
08. East Of 1989; Battle Of The Bay
09. Bird Flu
10. The Canon
11. Devil’S Concubine
12. Head General Hospital
13. Paisley

Alte Kommentare

von KUH 02.08.2007 05:13

mmh.. findest die echt so gut?! also ich finde die zeit von hopesfall ist abgelaufen.. die konnten früher viel mehr begeistern.

von kane 02.08.2007 08:55

das album ist wirklich gut..! kann man nicht mehr mit früher vergleichen...

von Luke TAR 02.08.2007 13:52

Warum diese Band bei Trustkill ist...Kann ich garnicht nachvollziehen. Glaube auch die geniale Zeit von Hopesfall ist leider zum Ende gekommen...

von samt 02.08.2007 14:02

stimmt schon, dass sie mit ihrem früheren ego nicht mehr viel gemeinsam haben, aber magnetic north ist echt mal n gutes album.. nichts desto trotz liebte ich sie früher mehr. aber da kannte man auch noch nicht so viele bands..

von sam 02.08.2007 14:19

wie schon erwähnt wurde, is das ne komplett neue band... leider!!! und thema trustkill... kann auch son vertragsding sein... wenn die da n deal auf n paar alben hatten, werden die noch abgearbeitet... trustkill vedienen mehr an ihnen als früher und die jung haben vllt kein bock auf stress um rauszukommen...

von hope is lost 03.08.2007 19:29

ich finde die ersten 4 songs wirklich sehr gut, doch irgendwann verliert man dann die aufmerksamkeit und letztlich läufts dann an mir vorbei. klar ist die band nicht 08/15 und hat anspruch, doch mir persönlich gefällts nicht mehr so. glaube auch, das ihre zeit echt vorbei ist.

von The Endy 05.09.2007 11:39

Ich frage mich echt, warum die ganzen Bands sich fast ausschliesslich in softere Gefilde "weiterentwickeln" Ist das jetzt Pflicht ? ;-/

von blake schwarzenbach 05.09.2007 14:01

ich find die platte super. starker gesang und gute gitarrenarbeit!

von Edu 17.03.2008 22:48

@Luke Tar: Ich frag mich wieso Typen wie Du sich ständig über Band xy ärgern, weshalb diese auf Label xyz sind, aber ich glaube, Du bist einfach nur neidisch. Hopesfall haben es jedenfalls mehr als verdient auf einem Label wie Trustkill zu sein, auch wenn dieses sich zur Zeit mehr als fragwürdig nach außen hin präsentiert. Die Platte ist ein würdiger Nachfolger von A-Types, jedoch reichts nicht ganz an dessen Klasse.

von blake schwarzenbach 18.03.2008 14:50

ich finds besser als a-types.

von Mogli 18.03.2008 22:15

stimmt, aber das war nun wieder wahrlich nicht schwer.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media