Plattenkritik

Houston - Fast In Elegance

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 03.10.2008

Houston - Fast In Elegance

 

BLESSED BY A BROKEN HEART ohne Pfiff ? HOUSTON sehen aus wie die NEW KIDS ON THE BLOCK des Rock N Roll, klingen im ersten Moment auch so aber nach und nach merkt man, dass sie doch etwas mehr drauf haben.

Aus Italien stammend haben Nice J. Ryan, Faxintown, Phil und John L.S. es irgendwie auf das US Label Sliptrick Records geschafft und bringen nun ihr erste album „Fast in Elegance“ heraus. Irgendwie muss man unweigerlich an den Otto, den Busfahrer der Simpsons denken wie er seine Becky heiraten möchte und lieber doch POISON hört. HOUSTON nämlich machen in etwa dieselbe Musik, nämlich 80’s Metal mit ein wenig College Rock aufmustern. „Rivers of Words“ ist da das Paradebeispiel und könnte glatt aus 1986 stammen. Ansonsten scheinen HOUSTON ein paar GUNS N ROSES Alben ganz cool zu finden und rocken sich munter durch 12 Songs. Man muss sich eingestehen, dieses Album erinnert sehr an BBABH, ist nicht wirklich schlecht aber langweilt teilweise auch irgendwie. Dieselbe Laune wie die Kanadier bereiten HOUSTON zumindest mal nicht. Trotzdem kann man ja mal reinhören.

Tracks:
1. when the cowboys says
2. confidence
3. another day
4. six hours of sex in calcutta
5. night fragile
6. rock n roll fist
7. forever ni my life
8. houston
9. never alcoholized
10. river of words
11. gordon and tonic

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media