Plattenkritik

Hypnos 69 - The Eclectic Measure

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.10.2006
Datum Review: 10.11.2006

Hypnos 69 - The Eclectic Measure

 

Unendlich geil!...Einfach unglaublich, was die Jungs aus Belgien hier auffahren. Ein exzellente Mischung aus 70er Rock, Jazz-Einflüssen und Progressiven Elementen. Auf The Electric Measure befindet sich nicht ein Song, den ich als belanglos oder einschläfernd bezeichnen würde und das ist mal ne echte Ausnahme. Sicher werden mir hier einige widersprechen, aber wenn man sich mal alleine den Titelsong zu dem Album anhört und wer dann am Ende genauso überrascht ist, wie ich, wie schnell 6:56 Minuten um sein können, der wird mir nur zustimmen können.
Diese Band überzeugt durch ihre herausragenden musikalischen Qualitäten. Gut, ab und an schlagen HYPNOS 69 etwas härtere Klänge an, bleibt aber dennoch im Großen und Ganzen recht ruhig, aber angenehm. Halt Psychedelic-Stil. Aber wahnsinnig gut umgesetzt. Die Band bietet eine unheimliche Variationsbreite von ergreifenden Akkustik-Balladen, bis hin zu anheimelnden Gitarrenharmonien mit Delay und auch die harschere Gangart wird nicht vernachlässigt. Der Sänger erinnert ein bisschen an OZZY aber auch an Johnny Van Zant von LYNARD SKYNARD, auch wenn er nicht, wie bei anderen Bands im Vordergrund steht, sondern hier anscheinend mehr Wert auf die Instrumental-Arbeit gelegt wird und die ist, ich wiederhole mich, prächtig. Ein gelungener Mix aus Prog, Jazz und Blues-Tonika und einer Prise Stonerrock.
Dass diese Band einiges zu bieten hat, zeigt bereits die Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern, wie Ed Mundell (MONSTER MAGNET), Alfredo Hernandez (QUEENS OF THE STONEAGE und KYUSS) oder auch Rich Mullins, von den Genie-Instrumentlarockern KARMA TO BURN, die die Kernaussage haben: „Rocksänger sind alles Wichser!“J
Das dritte Full-Length The Electric Measure sollte jedem mal eine paar Minuten wert sein und sich einfach mal fallen, bzw. treiben lassen, auch wenn das hier nicht der Neuzeit und dem Trend entspricht, wirkt diese Musik ist ein wahrer Genuss für meine Ohren.
Finde ich sehr gut!


Tracklist

1. I And You And Me (I)
2. The Electric Measure
3. Forgotten Souls
4. My Ambiguity Of Reality
5. The Antiagonist
6. Halfway To The Stars
7. I And You And Me (II)
8. Ominious (But Fooled Before)
9. The Point Of No Return
10. Deus Ex Machina

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media