Plattenkritik

IRIE REVOLTES - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.06.2015
Datum Review: 19.06.2015
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

1.Ruhe vor dem Sturm
2.Stopper
3.Jamais
4.Squatte
5.Zu schnell
6.Jetzt ist Schluss
7.A tour prix
8.Peur de la liberte
9.Danse
10.Jetzt
11.Privatisation
12.Fäuste hoch
13.Decision
14.Alles anders

Band Mitglieder

 

Mal Élevé - Voice
Carlito - Voice
Silence - Rap
idoT - Guitar
Chriggi - Keys
Mickez - Trumpet
Toby! - Sax

IRIE REVOLTES - s/t

 

IRIE REVOLTES sind zurück. Wie immer mit sehr viel Energie, straightem Sound und guter Message. Also,… ein neuer Versuch die Revolte zu starten!

„Irie Revoltes“ heißt das neue IRIE REVOLTES Album. Grund dafür ist, dass die Band mit diesem Album nun endlich „ganz zu sich selbst gefunden“ hat. Größere Unterschiede, zu ihren früheren Werken, fallen aber nicht auf. Noch immer macht man einen wilden Mix aus Ska, Punk, Reggea, Rap, Pop… ach, eigentlich allen Musikrichtungen, die ihre Instrumente hergeben. Mal ruhig, mal laut, mal zum Abfeiern, mal zum Nachdenken. Das sind IRIE REVOLTES. Sich nicht festlegen, ob es in der Sprache (französisch oder deutsch) oder der Musikrichtung ist, im hier und jetzt leben und das Leben genießen, dabei jedoch nicht die schwarzen Seiten des Lebens außen vor lassen. Genau das vermitteln IRIE REVOLTES mit ihren Melodien und Texten.

IRIE REVOLTES sind fest mit der Politik verbunden. Und so greift man auch auf dem neuen Longplayer soziale Themen auf und positioniert sich klar gegen Nazis, die patriotischen Wutbürger und die, die nicht hinsehen, wenn mal wieder ein Flüchtlingsheim brennt. Für immer Antifaschist.

„Für immer Antirassist. Für immer gegen das Schlechte und für das Gute. Keine Kompromisse.“

 

Nach fünf Alben meint man IRIE REVOLTES würden die Themen ausgehen. Aber nichts da. Noch immer ist die Welt keine gute und so lange das so sein wird, werden IRIE REVOLTES weiter den Sound zur Revolte liefern. Und das ist gut so.

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 21 // love music. hate facism.

Suche

Social Media