Plattenkritik

I Am Bones - Wrong Numbers Are Never Busy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.09.2006
Datum Review: 14.08.2006

I Am Bones - Wrong Numbers Are Never Busy

 

Ein gewisser Johannes Gammelby ist Mastermind hinter dem Indiepop Projekt I AM BONES. Das Debütalbum "Wrong Numbers Are Never Busy" ist das Resultat aus einem fortwährenden kreativen Prozess, der im Schlafzimmer des Herrn Gammelby stattfindet. Glücklicherweise ist Indiepop ein sehr sehr weit gefasster Begriff aber auch er hat Probleme das musikalische Spektrum von Gammelby inklusive Band einzufangen.

12 Songs hat der Däne auf dem Silberling eingefangen und ein Paket zwischen Lo-Fi Melodien und energetischer Popmusik geschnürt welches alles andere als genormt ist. Hat man sich mit dem Opener "the beat is satan" bereits auf schräge Rhytmen und fragile Strukturen eingestellt, überrascht "talk to the hand" den Zuhöre mit einer Retro-Schrammelkante und BEATLES Flair. Von Folk über Rock bis hin zum New Wave grasen I AM BONES nach Belieben auf den weiten Wiesen der Musikindustrie und geben sich mal ruhig mal schwungvoll, mal leise mal laut jedoch stets lässig und unbeschwert und das zeichnet "Wrong Numbers Are Never Busy" auch im besonderen Maße aus.

Tracks
1 the beat is satan
2 get with the program
3 talk to the hand
4 built on sand
5 replica
6 vitamin d
7 backpackers
8 cut elly
9 building hospitals
10 bellyache
11 the ostrich approach
12 honeytrap

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media