Plattenkritik

I Am The Avalanche - Wolverines

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.03.2014
Datum Review: 19.03.2014

I Am The Avalanche - Wolverines

 

Neulich erst hat Vinnie Caruana wieder in den Spiegel geguckt. Allesamt waren sie noch da - die Adern an seinem Hals, die vor kochendem Blut beinahe zu platzen drohen. "Wolverines" als ratterndes Ventil erscheint demnach just im richtigen Moment.

Check, Check? Die erneute Zusammenkunft von I AM THE AVALANCHE benötigt dieses Mal keine ausgefallene Vorstellung, waren die Monate zwischen "Avalanche United" und seinem Nachfolger doch absehbar. Weniger Hardcore aber genauso viele Gefühlsexplosionen eint die zehn Songs, die mit dem rohen Emotionsklumpen "Two Runaways" gleich zu Beginn ein Highlight erleben. Caruana, der auf Albumlaenge stimmlich zusammenhält wie ein ganzer Chor räudiger Suff-Gespenster, kraxelt durch druckvolle Strophen zum Bilderbuchchorus. "The Shape I'm In" rupft mit vereinten AVALANCHE-Hit-Merkmalen das zuvor unauffällige "177" zurecht, welches zwischen den beiden Midtempoathleten kaum Sauerstoff abgreifen kann.
Zu welchem Preis man I AM THE AVALANCHE dann das zur Schau gestellte Leid im Titelsong abkaufen soll? Die Band aus Long Island bietet im knapp neunzigsekündigen Fundament nervöse Schlagzeugwalze und explodierenden Refrain, wenn man hier überhaupt davon sprechen kann.

Das Konto der Herren um Caruana, Brandon Swanson, Brett “The Ratt” Romnes und John Oliva weist einige aktuelle Einschnitte auf, die an Entwicklung und Stimmung des dritten Albums sicher nicht unschuldig sind. So widmet sich die Platte unter anderen der erlebten Zerstörung durch Hurricane Sandy sowie körperlichen Schmerzen, denen Caruana nach einem ernsthaften Unfall über lange Zeit ausgesetzt war. Die bekannte Leidenschaft und das Durchlebte - gepaart mit den zuvor erwähnten puckernden Venen rücken "Wolverines" in ein intensives und zugleich erschreckend authentisches Licht. "Where Were You?" klagt mit bewusst schweren Riffs und verzweifelter Erzaehlung an, in seiner Gesamtheit klingt das "schwierige Dritte" von I AM THE AVALANCHE nach nichts anderem als der nackten Wahrheit.
"Ich bin mittlerweile über 30 und mache genau das Gegenteil von dem, was meine Freunde tun - die Häuser kaufen, Familien aufbauen und sich niederlassen. Aber ich weiß, dass es das einzig Richtige für mich ist." erklärt der schmächtige Frontmann kurz vor Releasedate. Um sich dessen zweihundert Prozent bewusst zu sein braucht es "Wolverines" statt eines Spiegels - und Caruana ist exakt dort, wo er hingehoert: Mit Mikrofon und I AM THE AVALANCHE-Kollegium im Ruecken auf einer beliebigen Buehne dieser seiner Welt.


Trackliste:

01. Two Runaways
02. 177
03. The Shape I’m In
04. Young Kerouacs
05. Wolverines
06. Anna Lee
07. Save Your Name
08. Where Were You?
09. My Lion Heart
10. One Last Time

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media