Plattenkritik

Idle Class - The Drama´s Done

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.05.2013
Datum Review: 28.05.2013

Idle Class - The Drama´s Done

 

Um das Abwaschen in der Studenten-WG zu verlernen und im Winter keine Pizza mehr mit dem Fahrrad ausliefern zu müssen schmieden Daniel, Stefan, Benjamin, Josua und Tobias einen teuflischen Plan: Punkband gründen, Punkband bleiben. Nach achtzig Wochen treffen sich die fünf Freunde aus Münster wieder - zwecks Fazit und kollektiver Sicherstellung, dass nicht doch jemand (oder etwas) unbemerkt durch die Decke gegangen ist.

1 -2 -3 – 4 - 5. Zum Glück: Keines der Mitglieder von IDLE CLASS ist in den eineinhalb Jahren seit Gründung der Band auf der Strecke zurückgelassen oder bis zur Unkenntlichkeit verschlissen worden. Bei der selbst verordneten Überholspurtherapie, die die Westfalen nun ohne nennenswerte Konzert- oder Auftaupausen auf Albumlänge resümieren – fraglos eine Ausnahmeleistung. Welcher Teil von „The Drama´s Done“ nun als „zerbrechlich“ oder „untergeordnet“ dafür hinhalten könnte, ist auch nach eingehender Untersuchung nicht festzustellen. Zu pulsierend und aufbrausend bollert „Chances Are For Poets“, um bloß als dreiminütige Notlösung zu enden. Zu achselzuckend erklärt „Home? Prove It!“ im Anschluss den Tankinhalt des Bandgefährtes: „The Urge To Settle Down Didn´t Hit Me Anyway“. Ungezügelten Elan haben die „feinen Herren“ den zehn Songs ihres Debüts in die Häupter gebrannt – und mit Fingerzeig auf etwa ruppige THE FLATLINERS, shreddende ATLAS LOSING GRIP oder intensive POLAR BEAR CLUB trotzdem ihre ganz eigenen Bro-Hymnen übereinander gestapelt. So enthält „The Drama´s Done“ kaum Risiken und höchstens geringfügig nachklingende Nebenwirkungen – dafür aber Qualität in Form von Musik, die aus tristen Montagmorgen gesellige Samstagabende formt.
„Essence Of Every Fight“ drängelt nach vorne, wo gleich zwei Stimmen ihre Harmonien gegen das rastlose Schlagzeug schleudern. Für Zeilen wie „Don´t Count Your Years – Make Your Years Count!“ oder „Are We Too Old To Stay This Young Day By Day?“ allerdings ist ein einzelnes Kehlenduo bei Weitem zu wenig. IDLE CLASS kitzeln vereint ihr Potential, bis der schleppende Prozess „Angus One“ oder der umso vitalere Vierminüter „Han Shot First“ herausfallen. Dabei treffen große Melodien auf Krampfadern am Hals, fallen sich um den selbigen und treten eine gute halbe Stunde lang bloß noch als Team auf.
Punkband gegründet, Punkband geblieben ist das eine. Wie aus Wegbeweisen aber Doktorarbeit statt bloßer Schuh wird, zeigen die Münsteraner mit dem Nachfolger zur „Stumbling Home“-EP. „The Drama´s Done“ klingt nach dauergrüner Ampel und lässt wenig Luft nach oben. Scheinbar sogar zu wenig, um Haushalt oder Studentenjob noch unterzubringen. Typisch Punkband.

Trackliste:

01. Essence Of Every Fight
02. Chances Are For Poets
03. Home? Prove It!
04. Han Shot First
05. Pass On The Bottle
06. Defiant Kids
07. Last Night I Got Drunk With Mark Twain
08. Bridges Blues
09. Angus One
10. Sometimes You Eat The Bar

Alte Kommentare

von obrian 28.05.2013 15:09

super jungs, noch bessere live jungs!

von Fab 28.05.2013 15:49

Die ersten zwei songs sind schonmal der wahnsinn. Bin gespannt aufs vinyl!

von apostroph statt akzent 01.06.2013 15:17

wenn ihr euch schon so viel mühe macht nicht den geraden strich (welcher wenigtens als ersatz zum apostroph gedacht war) zu verwenden, dann verwendet doch bitte den richtigen apostroph anstatt des akut- oder gravis-zeichens. https://de.wikipedia.org/wiki/Apostroph#Aufstellung_.C3.A4hnlicher_Zeichen

von Alex 02.06.2013 10:49

dicke platte, live nochmal umso mehr! sehr zu empfehlen

von absence.of.truth 11.06.2013 14:03

haha, und ich schon so "die erinnern mich irgendwie an stand fast" :)

von Marten 14.06.2013 16:14

Heute angekommen die LP. Was für ein Brett und schön anzuschauen ist es auch noch.

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media