Plattenkritik

Ilid - Shadow Over Arkham

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.04.2007
Datum Review: 18.03.2007

Ilid - Shadow Over Arkham

 

Bei ILID, der Bandname ist übrigens eine Wortkombination aus den Worten ‚I’ und ‚Lid’, handelt es sich um ein italienisches Duo bestehend aus Sängerin Natascia Pribac und Gitarrist Ronny Taccola. Da aber ‚zwei’ noch keine Band macht, wurden Bassist Alessandro Paolucci und Drummer Alvaro Buzzegoli als Verstärkung mit an Bord geholt.

Musikalisch fällt die Einordnung der Band recht schwer. Der Track „Sacred“ erinnert mit seiner düsteren, vom Piano getragenen Atmosphäre durchaus an EVANESCENCE wenn auch weder Natascias Stimme noch die Texte der Songs eine Konkurrenz für Amy Lee darstellen. Doch kann man ILID damit in die Gothicschublade stecken? Nicht wirklich, denn die anderen drei Tracks der EP „Shadow Over Arkham“, präsentieren sich als gut arrangierte Rocknummern der härteren Gangart in die sich dann und wann auch schnellere, an Metal erinnernde, Riffs einschleichen.

Die Band selbst bezeichnet die Musik von ILID als Achterbahnfahrt – und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Man wird schon kräftig durchgeschüttelt auf der akustischen Fahrt durch die EP und steht nach dem ersten Durchgang leicht verwirrt und mit einem flauen Gefühl im Magen da. Wagt man dann allerdings noch einen zweiten oder gar dritten Trip, erkennt man grundsolide Arbeit die durchaus radiotauglich daherkommt und gut ins Ohr geht. Den Rock erfindet das dynamische Duo aus Pisa mit „Shadow Over Arkham“ sicher nicht neu, Rockfans mit einer Vorliebe für weiblichen Gesang sollten allerdings wenigstens mal ein Ohr riskieren – denn wie jeder weiß machen Achterbahnfahrten unheimlich viel Spaß.


1: Evenomation
2: Sacred
3: The Grief
4: Encore

Alte Kommentare

von lars 21.03.2007 18:08

very good album

Autor

Bild Autor

Tim

Autoren Bio

Suche

Social Media