Plattenkritik

Ilid - The Shadow Over Arkham

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 16.04.2008

Ilid - The Shadow Over Arkham

 

Da legt man die frisch ins Haus geflatterte CD in den Player, schaut auf die Tracklist, auf den Player, auf die Tracklist, auf den Player.. oh Schreck. Auf der Tracklist stehen Fünf Songs angeschlagen, und auf der CD sind doch bloß Vier. Naja aber gut – jeder macht mal Fehler und auch den Damen und Herren von Ilid sollen diese vergeben werden. Immerhin geht es hier ja um die Musik und nicht um die Fakten die auf der Hülle stehen, oder doch ?

Ilid machen Musik. Rockmusik. Ilid sind eine Sängerin, und drei Männer die für den Krach und die nicht anwesenden Melodien sorgen sollten, aus Italien. 4 Songs also auf der CD – und gähnende Langeweile. Aufgrund der mehr als 08/15 Gitarren-Rock-Pop-Melodien und der monotonen Stimme der Sängerin Natascia kommt hier wenig bzw. gar nichts eigenständiges hervor. Wo andere Bands wenigstens noch mit etwas Härte oder eigenständiger Emotionalität rangehen, verhunzen Ilid auf „The Shadow over Arkham“ so ziemlich alles. Irgendwie kann man froh sein das die CD nun doch nur Vier, anstatt Fünf Tracks beinhaltet. So wird man wenigstens früh genug aus dem öden Tal der Langeweile heraus gerissen um vielleicht bessere Platten zu hören

Tracklist: (laut CD Cover)

1. sacred
2. envenomation
3. the grief
4. encore
5. tide

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media