Plattenkritik

Illdisposed - Sense The Darkness

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.09.2012
Datum Review: 02.10.2012

Illdisposed - Sense The Darkness

 

“Sense The Darkness” macht das dreckige Dutzend voll. Und nach 20 Jahren Bandgeschichte doch noch mal einen Grower hinzubekommen spricht für die Hamlet-Nachkommen von ILLDISPOSED. Vergessen wir die Abnutzungserscheinungen einiger Vorgängeralben, es geht wieder was im Staate Dänemark. Letztlich sind noch Summer/Batten von den legendären, verrotteten Tagen übrig geblieben und das ist im Grunde wohl auch gut so. Denn ein wenig klingen sie wieder rückwärts gerichtet, denn fast spurlos verschwunden sind die elektronischen Samples und Bo grunzt tiefer als Marianengraben. Natürlich haben die Dänen wieder den Mörder-Groove gepachtet, mehr denn je walzen sie auf diesem Album durch die Botnik des Death Metal der guten alten Bolzenwerfer-Schule. Nach wie vor haben sind sie bei aller musikalischen Ernsthaftigkeit ein Garant für Kinkerlitzchen, die sich sowohl in puncto Spaß an der Freude und hakenschlagenden Wendungen austoben dürfen. Und endlich gelingen ILLDISPOSED mal wieder melodische Hooks, die mit Langzeitwirkung zünden. Kurz gesagt schienen die Jungs mal wieder richtig Bock auf eine Platte gehabt zu haben und genau danach hört sich „Sense The Darkness“ an.

Tracklist:
01. Sense The Darkness
02. Eyes Popping Out
03. Time To Dominate
04. Never Compromise
05. Stop Running
06. I Am Possessed
07. Too Blind To See
08. The Poison
09. Another Kingdom Dead
10. She‘s Undressed
11. We Do This Alone
12. War [Bonus Track]
13. Desire [Bonus Track]

Alte Kommentare

von Tobe 02.10.2012 18:57

gibts auf der scheibe wieder clean vocals ?

von @tobe 02.10.2012 19:30

nein!!!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media