Plattenkritik

In.Stora - Miasma

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

In.Stora - Miasma

 

Letztens erst hatte ich mit meinen Bandkollegen die Diskussion, ob es irgendwelche HC-Bands in Russland bzw. Osteuropa gebe. Und dank In.Stora konnte ich sagen: „Ja, zumindest eine. Und die sind nicht von schlechten Eltern!“ Mal ganz ehrlich: ich hab mir die CD auf einer netten, endlosen Regionalbahnfahrt angehört und ich war wirklich positiv überrascht. Das ist HC ganz tief aus dem Musiker Herz, direkt durch den Köpfhörer oder die Boxen an das Hörerherz. Weder weinerlich lamentierend, noch abgrundtief zornig – aber ehrlich! Eine Mischung aus interessantem Oldschool, einer Spur Emo ohne das „Geheule“, eine Prise Punkattitüde und auch eine Spur Metalcore, wenn auch nicht viel. Das Konzept dieser CD funktioniert auch hervorragend: jeder, Song, jedes Interlude passen wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge, sind nicht zu sehr gewollt und scheinen einfach aus dem Flow heraus zu entstehen. Klasse sind auch, dass einige der Texte auf Lettisch (heisst das so???) sind, auch wenn ich sie dadurch leider nicht verstehe. Wem würde ich diese Band empfehlen? Tja, eigentlich jedem! Ich denke wer Bands wie Shai Hulud, As Friends Rust und Nora mag, wird auch von dieser Band begeistert sein. 8 Punkte von mir!

Alte Kommentare

von Watters 21.02.2006 11:04

In.Stora = Lettland, kein Russland!!!

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media