Plattenkritik

In Aeternum - Curse Of Devastation

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.02.2008
Datum Review: 19.02.2008

In Aeternum - Curse Of Devastation

 

Der Name ist Programm: "Curse Of Devastation"! IN AETERNUM lassen vom Gehörnten auf ihrem Cover bis zu den umgedrehten Kreuzen auf der Rückseite keinen Zweifel aufkommen, dass sie am Sonntag nicht zum Gottesdienst gehen werden. Der Mix aus Black und Death kommt knüppelhart und wird gekonnt (die Schweden existieren bereits seit 15 Jahren) gespielt. Teilweise ertönen atmosphärische Momente, die aber schnell wieder durch ...UARRHH-Schrei...Blastattacken abgeklatscht werden. Untermalt wird dieser Kraftakt durch klirrend kalte sowie frostig schöne Gitarrenläufe, kurzum: Typisch skandinavischer Black/Death Metal. Auch der Sänger haucht schön knarzig heiser seine Verwüstungsgelüste durch die nordische Landschaft, herrlich.
Für den gelungenen Sound waren Tommy Tätgren (Produzent) und Dan Swäno (Mastering) verantwortlich.
Wer Gruppen wie DISSECTION oder IMMORTAL vergöttert, sollte sich diese EP zulegen. Ich bin auf jeden Fall auf das kommende Album gespannt. Klasse Scheibe!

Tracklist:
1. Curse of Devastation
2. Consume
3. New World Filth
4. Reaper in Black 2006

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media