Plattenkritik

In Extremo - Kein Blick zurück – The Best Of In Extremo

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.12.2006
Datum Review: 11.12.2006

In Extremo - Kein Blick zurück – The Best Of In Extremo

 

Die Reihe der vorweihnachtlichen Best Of Veröffentlichungen scheint einfach nicht abzureißen. Nach einer 10jährigen Bandgeschichte ist es auch Zeit für die Recken von IN EXTREMO auf ihr mittelalterliches Rocktreiben zurückzublicken. "Kein Blick zurück – The Best Of In Extremo" kann entsprechend als ein Abschluss mit der letzten Dekade gesehen werden. Auch wenn man eigentlich nach vorne blicken möchte, gelingt dies den gestandenen Musikern von IN EXTREMO nicht ohne die entsprechende Bestandsaufnahme.

Hierbei zeigt man sich jedoch besonders fannah und lässt via Internetabstimmung einen Großteil der Tracks durch die eigene Zielgruppe bestimmen. Hier hört das Arrangement der Band jedoch noch nicht auf, denn IN EXTREMO haben gerade die alten Songs wie "Hiemali Tempore", "Ai Vis Lo Lop", "Herr Mannelig", "Spielmannsfluch" oder "Rotes Haar" komplett neu und zeitgenössisch eingespielt. Der teilweise schlechte Sound der ursprünglichen Aufnahmen ist einer dicken Produktion gewichen, die das Dudelsack-Treiben ansprechend in Szene setzt. Zwei gänzlich neue Songs werden auch für alteingesessene IN EXTREMO Fans den Kaufanreiz steigern. Wer schnell ist, darf auch noch die streng limitierte Version dieser Veröffentlichung erwerben. Diese enthält auf einer zweiten CD IN EXTREMO Coversongs von namenhaften Künstlern wie z.B. SILBERMOND, GRAVE DIGGER oder KILLING JOKES. Für Freunde der mittelalterlichen Musik ist diese Veröffentlichung also durchaus empfehlenswert.

Tracks:
01. Wind
02. Ai Vis Lo Lop
03. Vollmond
04. Herr Mannelig
05. Kein Sturm hält uns auf
06. Pavane
07. Rotes Haar
08. Omnia Sol Temperat
09. Küss mich
10. Spielmannsfluch
11. Alte Liebe
12. Hiemali Tempore
13. Rasend Herz
14. Liam
15. Erdbeermund

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media