Plattenkritik

In Legend - Ballads N´Bullets

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 20.05.2011
Datum Review: 17.05.2011

In Legend - Ballads N´Bullets

 

IN LEGEND sind die deutsche Antwort auf APOCALYPTICA. Sie spielen allerdings keinen Cello, sondern Piano Metal. Das ist durchaus interessant, denn der Begriff „Metal“ setzt eigentlich schwere Gitarrenriffs voraus. Doch auf "Ballads N´Bullets" finden sich solche überhaupt nicht, denn neben dem tontragenden Piano finden sich noch der E-Bass und das Schlagzeug als federführende Instrumente ein. Und Mainman Bastian Emig bedient neben den Tasten auch noch seine Stimmbänder. Damit gibt es auf dem Debüt der Band (vorher gab es eine EP namens „Pandemonium“, deren Tracks es allesamt auf dieses Album schafften und die HIER heruntergeladen werden kann) keinen klassischen Metal, der vom allmächtigen Gitarrenriff dominiert wird, sondern die Taktung und Impulse gehen vom Klavier aus. Das ist neu, das ist mutig und das ist auf jeden Fall anzuerkennen!

Die Umsetzung macht allerdings in einigen Punkten zu schaffen. Zu sehr wurde versucht, die Studioluft durch das Klavier aufheizen zu lassen und vergaß dabei, dass im Titel nicht nur von Balladen die Rede ist. Hier sollte es einfach mehr Bullets geben, insgesamt ist "Ballads N´Bullets" damit zu seicht ausgefallen. Weiterhin wurde zwar auf eine fette Produktion (wie auch ohne Gitarren…) verzichtet, dennoch sind alle Ecken und Kanten weggebügelt worden und dem Klavier wurde ein etwas zu klinischer Anstrich verliehen, hier wäre mehr Rohheit und Frische definitiv mehr gewesen. Weiterhin verfügt die Stimme von Emig über einen zu deutschen Akzent, auch erlaubt es seine Ausdrucksstärke nicht, die Tracks mit Leben und Leiden zu füllen. Er hängt ganz klar hinter der Erwartungshaltung des allmächtigen Klavieres zurück. Letztlich können die zu weichgespülten Hooklines nicht immer überzeugen und hätten an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Kraft und Intensität vertragen.

IN LEGEND haben mit ihrem Metaleinstand, der eigentlich gar kein Metal ist, sich aber dennoch wie einer anhört, neue Impulse gesetzt und Experimentierfreudigkeit an den Metalalltag gelegt. "Ballads N´Bullets" soll das Handgemachte der Musik wieder zu mehr Geltung verhelfen, letztlich eine Unterfangen, das mal mehr und mal weniger geglückt ist.

Tracklist:
01 Heaven Inside
02 Pandemonium
03 Elekbö
04 At Her Side 5. Vortex
06 Life Is Up To You
07 The Healer (Inkl. Remedy)
08 Yue
09 Soul Apart
10 Stardust (Feat. Inga/Van Canto)
11 A Hanging Matter
12 Prestinate
13 Heya
14 Universe

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media