Plattenkritik

In The Cage - Talk Is Cheap

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.07.2009
Datum Review: 31.07.2009

In The Cage - Talk Is Cheap

 

Vor Gebrauch unbedingt lesen!

Bedienungsanleitung:

Sehr geehrter Käufer,

vielen Dank, dass sich sich für das Produkt „Talk Is Cheap“ aus dem Hause IN THE CAGE entschieden haben. Bevor Sie ihr neu erworbenes Produkt jedoch gebrauchen, bitten wir Sie, diese kurze Gebrauchsanleitung genau zu studieren, damit einem geregelten Ablauf der Nutzung nichts im Wege steht.

Vor dem Einlegen der CD in den Player bitte unbedingt das Suicidal Cap noch oben klappen, die kurze Turnhose und ein Shirt ohne Ärmel, vorzugsweise ein Basketball-Trikot, anziehen. Vor den Spiegel stellen und versuchen möglichst böse zu gucken. Nehmen Sie bitte jetzt das Aufklebetattoo aus dem seit Jahrzehnten abgelaufenen Hitschler-Kaugummi, befeuchten es kurz und kleben es sich auf den Oberarm. Lieber Nutzer, Sie haben nun jegliches nötige Klischee erfüllt.

Bitte mit einem beliebigen Finger, bestenfalls mit dem Zeigefinger (damit kann man dann auch später in der Luft rumpointen) auf den Playknopf drücken und auf Musik warten. Sobald diese einsetzt stellen Sie sich bitte erneut vor den Spiegel, heben ein Bein möglichst weit hoch und schwingen es von rechts nach links. Besonders gut sehen Sie aus, wenn sie danach noch mit beiden Armen, einer Windmühle gleich, durch die Luft wedeln. Sind Leute in Ihrer Nähe, nehmen Sie bitte diese in ihre Prozedur mit auf, indem Sie in diese hinein springen. Sie sind jetzt auf dem besten Wege, die Musik zu verstehen.

Sie befinden sich gerade auf einer Zeitreise zurück in die späten 90er. Hardcore mit extremen Prollfaktor hat dort seine Blütezeit erlebt und Sie, lieber Kunde, dürfen noch einmal daran teilhaben und heraus finden, warum das heute nicht mehr so ist. Sie haben eine geschlagene Viertelstunde Zeit, um sich auf einfallsloses, zwischendurch mit Rap-Einlagen versehenes Geschrei, stumpfes Geballer, ja, insgesamt auf wenig innovative Musik einzulassen. IN THE CAGE, man kennt einige Herren schon aus unseren älteren Produkten namens ONLY ATTITUDE COUNTS, PERMANENT STYLE, BUST THE CHAIN, BOMBSQUAD oder BUSINESS AS USUAL, ist ein Produkt welches sich ganz besonders gegen Innovation wehrt und sich auf einem hohen Grad der Stagnation bewegt. Die sieben Gebrauchsteile, die diesem Produkt beiliegen, dienen Ihnen dazu sich entweder zu langweilen oder doch weiterhin vor dem Spiegel umher zu hüpfen.

Sie werden merken, dass unser Produkt nicht ganz zeitgemäß ist, das muss es auch nicht immer, aber in diesem Falle hätten vielleicht sogar Sie als Käufer mehr erwartet. Die Möglichkeit auf Umtausch oder Rücknahme können wir leider nicht gewährleisten. Sie wussten von vorne herein auf was Sie sich einlassen, das ging aus der Produktbeschreibung hervor. Nach den 15 Minuten setzen Sie die Kappe bitte wieder ab, kämmen Ihre Haare zurück zu einem Seitenscheitel, waschen das Tattoo ab und tauschen Hose und Trikot gegen ein Karohemd und eine Röhrenjeans ein. Warten Sie auf unser nächstes Produkt, die Vorbereitungen dafür haben sie schon jetzt getroffen.

Mit freundlichen Grüßen,

Alex G.
Service


Alte Kommentare

von Torsten // allschools 31.07.2009 15:03

Das ist eine super Review, liebster Alex, macht wirklich Spaß zu lesen. So sehr, wie man schmunzelt, will man die CD eigentlich schon fast kaufen, um das Szenario einmal durchzuspielen, haha.

von DrFaust 31.07.2009 15:15

Wow, das Review hat echt Interesse geweckt, ob das alles wirklich so schlimm ist. Als ich dann auf der Myspace Seite ankam, mich die Jungs mit ihren Bandanas durch die Gitterstäbe böse anschauten und aus den Boxen die erste Textzeile "the day has come for us to live forever" dröhnte war mein Entschluss klar: Absolut treffendes Review. Krass! ^^

von René // Allschools 08.08.2009 18:35

Absoluter Knaller. Also das Review natürlich. Platte ist gekauft. Oder hab ich da jetzt was grundsätzlich falsch verstanden?!

von Alex // Allschools 08.08.2009 18:52

Nene, das haste schon ganz richtig verstanden. Kannste blind zugreifen!

von arndt 25.08.2009 12:20

super review

von Roman ITC 16.10.2012 08:49

Bisschen viel Wind um eine Scheibe, die man scheisse findet- aber sogar ich finde das review stellenweise amüsant. wobei ich etwas mehr objektivität besser fände. naja, aber jeder muss sich irgendwie austoben, vielleicht sollte man Old-School scheiben jemanden reviewen lassen, der auf die Mucke steht und sich da aich ein wenig auskennt. aber netter versuch.....

von Alex G. 16.10.2012 16:04

Kam nach der Platte nochwas von Euch? Na? Gegen Oldschool Kram ist absolut nichts einzuwenden. Nur gegen stumpf, stupide Musik. Das ist meine Meinung, das ist das, was die Kritik widerspiegelt. Nach mehr als drei Jahren rumzujaulen is doch schon ein wenig traurig. Nun denn.

von Roman ITC 26.11.2012 10:02

Ja, nach der Platte kam noch was, aber egal. Wird dir genauso gut gefallen wie das demo, haha. Gottseidank lässt sich über geschmack ja nicht streiten. Und wenns euch spass macht euch auf die VSHC bands einzuschiessen, dann solls eben so sein. ich möchte nur generell anmerken dass man tonträger auch einigermassen objektiv bewerten kann,....kommt aber natürlich wesentlich weniger cool bei den kumpels rüber, das is mir schon klar. Alles gute aus Wien.

von Alex G. 26.11.2012 12:03

Das hat mit Coolness nicht zu tun. Die Objektivitätsdiskussion hatten wir hier schon zur genüge. Klappt fast gar nicht,weil ein Text immer von der Meinung des Autors (was auch immer das in manchen Fällen sein mag) geprägt ist. Hätte ich volle Subjektivität walten lassen, hätte hier sicherlich was ganz anderes gestanden, ist aber doch auch nicht nötig. Aber mal ernsthaft: Du nimmst das alles ein wenig zu persönlich. Kann ich natürlich verstehen, wenn du Teil der Band bist und dein Herzblut dadrin steckt. Und ich nehme deine Kritik gerne an. Gar keine Frage. Immerhin bellst du hier nicht rum und kommst mir doch recht konstruktiv und raisoniert rüber. Danke dir dafür und alles Gute aus Köln.

von Roman ITC 26.11.2012 12:40

Alles klar. Ich nehme auch deinen anstoss von wegen "zu persönlich nehmen" gerne an, aber wie du selbst sagst, als teil der band ist es fast schon unmöglich das ganze nicht persönlich zu nehmen. Tut aber gut wenn man unterschiedliche standpunkte einfach diskutieren kann, ohne sich gegenseitig anzumotzen. in diesem sinne.....weiter so. over and out

Autor

Bild Autor

Alex G.

Autoren Bio

rien.

Suche

Social Media