Plattenkritik

Incoming Cerebral Overdrive - Cerebral Heart

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.02.2008
Datum Review: 04.04.2008

Incoming Cerebral Overdrive - Cerebral Heart

 

Nachdem die Italiener leider im Sommermärchen 2006 den Weltmeister der Herzen mit 0:2 nur allzu glücklich besiegten, sind wir Deutschen nicht mehr so gut auf unsere italienischen Kameraden zu sprechen. Was aber nicht für die 5 italienischen Musiker aus Pistoia von INCOMING CEREBRAL OVERDRIVE gilt, legen sie hier mit ihrem Debütalbum “Cerebral Heart”, doch einen richtigen Brocken vor.

Das Album ist echt gut geworden und rotiert seit einigen Tagen immer wieder für einzelne Tracks in meinem Auto-CD-Wechsler. Musikalisch wird hier eigens betitelter „Spaghetti-Core“ geboten, was insgesamt nur bedingt aussagekräftig ist. Genauer könnte man die musikalische Gangart von INCOMING CEREBRAL OVERDRIVE als progressiv angehauchten, vertrackten und z.T. auch düsteren Hardcore bezeichnen. Von der musikalischen Seite her fielen mir spontan BETWEEN THE BURIED AND ME ein, aber dazu ist der Gesang anders und auch die mehr und mehr düsteren Instrumentaleinlagen wollten nicht so zum Vergleich passen. Außerdem ist das mit Vergleichen immer so eine Sache, der eine meint so, der andere so und wieder andere sehen es ganz anders…Macht Euch selbst ein Bild, so finden sich doch auf der Myspace-Seite einige gute Songs des Albums, u.a. der überzeugende Opener „Food“. Die meisten Songs von ICO ziehen sich schleppend dahin und haben v.a. durch die unvorhersehbaren Rhythmuswechsel und Breaks ihre eigene Würze, so dass man hier schon oft hinhört.

Das Album erscheint in einem schmucken Digipack und kann als ICO-Package mit einem T-Shirt zusammen für einen fairen Kurs von 18 ¤ inkl. Porto auf der Label-Seite bestellt werden.

Tracklist:

1. Food
2. Analysis
3. Wait
4. Seasons
5. Hope
6. Slave
7. Born
8. Awakening
9. Vibrated

Autor

Bild Autor

Benjamin K.

Autoren Bio

Suche

Social Media