Plattenkritik

Ingegno - Il Visionario

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.04.2006
Datum Review: 26.09.2006

Ingegno - Il Visionario

 

Nachdem Circular meinen Geschmack fast gesmasht haben, haben wir hier wieder eine richtig feine CD. Ingegno aus Italien bieten uns auf ihrem Album „Il Visionario“ eine gut geballte Ladung Old School Hardcore, der sich an bands wie Pointing Finger und Ensign orientiert. Die Jungs sind in Italien auch kein unbekannter Name mehr und waren auch schon mit illustren Bands wie Good Clean Fun und Pointing Finger auf Tour.

Die 6 Tracks haben ordentlich Power und zeigen, dass aus Italien echt schöne Bands herkommen. Nachteil für den geneigten Old School Fan wird die Sprache sein, da sich Ingegno vorzugsweise in ihrer Heimatsprache ausdrücken. Nicht weiter schlimm, da die Texte noch mal ins Englische übersetzt wurden. Textlich dreht sich alles mal wieder um die Gesellschaft und die Szene an sich. Musikalisch erwartet uns ein kompromissloses Brett! Donnernde Riffs treffen auf gut nach vorne preschende Drums und einen herrlich wütenden und aggressiven Sänger, der ordentlich Power hat. Dazu noch ein paar wunderbare Breaks und Abgehparts! Ich bin sehr angetan von den Jungs, die auf einem Video, dass der CD beigelegt ist, auch Live-Qualitäten beweisen. Einzelne Tracks muss man nicht hervorheben, dieses Album stellt eine schöne Einheit dar und macht von Anfang bis Ende Spaß.

Also, wer auf guten straighten Old School HC, der alten Schule, steht, ist mit Ingegno genau richtig. Hier gibt es sechs mal was auf die Fresse und das auch noch in einer Sprache die nicht jeder spricht. 6/10 Punkten für eine mehr als ordentliche CD. Von den Jungs wird man bestimmt noch mal was hören.

Tracklist:

1. Torna Alla Mente
2. Memoire Di Liberta
3. Il Visionario
4. Un Inverno Senza Fine
5. Spirito Fiero?
6. Diaro Di Una Scelta

Band:
Giacomo - Vocals
Marco C. – Bass
Marco M. – Drums
Claudio – Guitar

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media