Plattenkritik

Inhuman - Black Reign

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.1970

Inhuman - Black Reign

 

Lasst mich erst mal schreiben das ich es sehr cool finde das Alain von RPP endlich mal wieder Zeit gefunden hat ein neues Release raus zubringen.
Bei Inhuman hat es ja aber auch ein kleines bisschen gedauert bis die neue Platte im Kasten war, wenn wir das Re-release von Kingfischer mal außen vor lassen. Aber okay, die New Yorker sind zurück mit einer fetten neuen MCD. Ich war anfangs recht erstaunt, denn die neuen Aufnahmen klingen um einiges anders als das Vorgängeralbum „Rebellion“.
Die 5 neuen Songs sind abwechselungsreicher, aber auch ein wenig gewöhnungsbedürftiger geworden. Der erste Song „ Prelude to Misery“ klingt eigentlich noch am meisten nach den alten Inhuman. Auffällig ist „Life of Miserable“, der zweite Song auf der Mini ist sehr melodisch und ist stark durch die Misfits beeinflusst. Die andere Lieder sind eine Mischung aus typischem NY Hardcore und einer kräftigen Portion Metal. Die Lieder haben irgendwie eine düstere Ausstrahlung. Noch ein Höhenpunkt auf „Black Reign“ sind die beiden Live-tracks „Dwell“ und „Rebellion“, die (natürlich) im CBGB’s aufgenommen wurden. Unbedingt auschecken!!! Oh ja, ein sehr schönes Artwork, und vielleicht DAS Comeback 2002! Im Frühjahr 2003 kommt die Band auf Eurotour, checkt www.mad-tourbooking.de.

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media