Plattenkritik

Integrity - To die For

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Integrity - To die For

 

Endlich Weg beim Victory, haben sie ein heim beim J. Bannon's Label Deathwish gefunden. Um mal gleich beim Artwork anzufangen, denn dies fällt als erstes auf: es ist sehr ähnlich mit der letzten Nine Cd. Das Artwork natürlich von J. Bannon himself gemacht finde ich nicht so schön. Okay, aber das waren dann auch schon alle Minuspunkte die ich auf der neuen Cd finden konnte. Integrity habe ich seit dem Ieperfest wider in mein Herzen aufgenommen. Vergessen wir diesen Integ2000 kram sofort. Dwid hat seinem Mitlife-Crisis überstanden und damit die komische Phase weggewischt und hat wieder ganz von vorne angefangen. Er hat zusammen mit neuen Leuten, wieder
die Roots von Integrity ausgegraben. Das Ergebnis kann sich hören lassen. Jeder der Integrity auf der grad abgelaufenen Tour ausgecheckt hat, weiß wovon ich spreche. "To Die For" mit insgesamt (nur) 9 Songs schließt gut bei "System Overloaded" und "Humanity is the Devil" an. Das neuen Album kommt nicht an die beiden Klassiker heran, aber ist trotzdem sehr cool gelungen. Kleiner Tip: hau die MCD auch mal in den PC rein und check das Video mal aus; Sehr cool!!!

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media