Plattenkritik

Ion Dissonance - Minus The Herd

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.06.2007
Datum Review: 19.05.2007

Ion Dissonance - Minus The Herd

 

Seit September 2002 treiben die kanadischen ION DISSONANCE ihr brachiales Umwesen von der zweitgrößten Stadt ihres Landes aus und hatten nach ihrer ersten Demo gleich den ersten Gig im Vorprogramm von DILLINGER ESCAPE PLAN. Nachdem man im Jahr 2005 den Letzten Longplayer "Solace" über Abacus Recordings/Century Media veröffentlichte, erscheint nun der vor Energie berstende Nachfolger "Minus The Herd".

Vom ersten Ton an überrollt einen diese Monstrum mit komplexen und zugleich sperrigen Arrangements. Düsterer Deathcore, gepaart mit fiesem Neogrind treibt das Adrenalin in die Höhe und bringt das Blut zu kochen. Hatte man seine wahre Freude am letzten THE CHARIOT Album, dann kann man hier noch einmal die eigenen Nerven testen. Mit Gitarren die tiefer al jede Baggy-Pants gestimmt wurden und einer technisch überragender Rhythmusfraktion schafft man eine tödliche Symbiose aus fiesem Groove und chaotischer Genialität. War das Vorgängeralbum vielleicht noch durchgeknallter und spastisch angehaucht, so schlägt man hier düsterer und fokussierter denn je zu. "Minus The Herd" ist definitiv ein harter Brocken den man erst einmal verdauen muss, Freunde extremer und kantiger Gitarrenmusik zwischen Blastbeats und wütenden Growls sollten sich dieses Spektakel jedoch keinesfalls entgehen lassen.

Tracks:

01. The Surge
02. Through Evidence
03. Kneel
04. Shunned Redeemer
05. You Shouldn't Be Alive
06. Scorn Haven
07. Of Me... Nobody is Safe
08. Untitled
09. Void of Conscience
10. Tarnished Trepidation

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef