Plattenkritik

Iron Maiden - A Matter Of Life And Death

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.08.2006
Datum Review: 29.08.2006

Iron Maiden - A Matter Of Life And Death

 

Die Eisernen müssen sicherlich nicht vorgestellt werden und da Anno 2006 scheinbar zu dem Metal Jahr avanciert melden sich auch die Königinnen der New Wave of British Heavy Metal in außerordentlicher Form zurück. "A Matter Of Life And Death" ist das dritte Studioalbum seit der großen Reunion, die durch die Rückkehr von Sänger Bruce Dickinson und Gitarrist Adrian Smith 1999 eingeleitet wurde. Fortan spielte die Band mit drei Gitarrsten im Sextett-Lineup. "Brave New World" brachte wieder ein wenig Glanz in die Bude. 2003 erschien mit "Dance Of Death" das insgesamt 13te Studioalbum von IRON MAIDEN, welches nicht zuletzt wegen seiner progressiven Tendenzen für reichlich Diskussionsstoff sorgte.

Nun rotiert der Silberling "A Matter Of Life And Death" schon fleißig in der Anlage und immer wieder entdeckt das kleine Metalherz neue Details, die es freudig auf und abhüpfen lassen. Absolut detailverliebt und dabei progressiver denn je präsentieren sich IRON MAIDEN verdammt düsterer und atmosphärisch. Trotz einer durchschnittlichen Songlänge jenseits von 7 Minuten wirken die einzelnen Tracks keinesfalls langatmig und fesseln den Zuhörer mit ihrer Verspieltheit. Ziemlich "einfach" gestaltet sich der Einstieg in "A Matter Of Life And Death" mit einem straighten und doch eingängigen Rocksong, den man in seiner Art schon zig Male bei den Eisernen gehört hat. Anschließend kennen die gestanden Herren jedoch kein Erbarmen mehr. Episch und mit Tempowechseln en Masse schaffen IRON MAIDEN glorreiche Stimmungsmomente und brillieren mit hochkarätigen Solis. Obwohl Harris und Co den Blick gerade aus in die Zukunft geworfen haben, fühlt sich der geneigte Fan wiederholt an DEN Meilenstein "Seventh Son Of A Seventh Son" und sein Einfallsreichtum erinnert. Ob die 1-A Powerballade "Out Of The Shadows" oder das orientalische "The Reincarnation Of Benjamin Breeg" stets findet man ausgewählte Selbst-Zitate sowie eine Erweiterung des umfassenden MAIDEN-Spektrums. Man darf sich freuen: Ein weiterer, leuchtender Stern am Metal-Himmel!

Tracks:
1. Different World
2. These Colours Don´t Run
3. Brighter Than A Thousand Suns
4. The Pilgrim
5. The Longest Day
6. Out Of The Shadows
7. The Reincarnation Of Benjamin Breeg
8. For The Greater Good Of God
9. Lord Of Light
10. The Legacy

Alte Kommentare

von gülden 31.08.2006 08:31

MAIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIDENNNNNNNNN. bin begeistert vom neuen album!

von Napoleon Walamarte 01.09.2006 14:13

was eine gülle. klingt mir zu sehr nach metal, ihre alten hc- sachen waren noch \"echt\"!

von FKK 01.09.2006 15:39

Hallo Napoleon Walamarte, Iron Maiden kamen aus der NWOBHM Anfang der 80er und waren auf den ersten beiden Alben vom PUNK beeinflusst. Nicht alles in dieser Rubrik ist hc!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von JoeyMayonaise 06.09.2006 15:38

A Matter Of Life And Death. Ich bin bereit für den METAL zu Sterben! Ihr auch???

von mdd72 14.09.2006 05:26

super-scheibe, super-songs, super band. iron maiden ist einfach die beste metal-band des universums.

von FKK 21.03.2007 13:53

Ich habe die eisernen Jungfrauen seit ihrem Live-Klassiker \"Life after death\" für meinen Geschmack zu langweilig empfunden. Aber gestern habe ich die Scheibe für 7,90 EUR bei Media Markt gekauft und...ich finde ein paar Lieder richtig geil...

von FKK 21.03.2007 14:00

..Live after death\" natürlich

von ^^ 03.12.2012 02:59

Ähnliche Bands: Bouncing Souls Rise Against Bleeding Through Sigh

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media