Plattenkritik

Islander - Pains

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.10.2013
Datum Review: 22.10.2013

Islander - Pains

 

ISLANDER sind eine neue Band im Victory Records Raster. Die Band aus South Carolina präsentiert auf ihrer zweiten EP „Pains“ vier Songs und hat dabei prominente Unterstützung in Person von Sonny Sandoval von P.O.D. und H.R. von den BAD BRAINS.
Als eine Mischung zwischen DEFTONES und RAGE AGAINST THE MACHINE angepriesen, muss ich nach mehrmaligem Hören zugeben, dass diese Beschreibung die Musik und den Stil von ISLANDER eigentlich ganz treffend beschreibt. Spätestens, wenn beim ersten Song „New Colors“ der Chorus anfängt, ist der DEFTONES Vergleich nicht mehr von der Hand zu weisen. Gefühlvoller melodischer Gesang, um es positiv auszudrücken, man könnte auch weinerisch sagen, wem das etwas zu viel sein sollte. Sänger Mikey spielt mit seiner Stimme in ähnlichen Sphären wie Chino Moreno, von brachialem Nu-Metal Gesang, über eine Art Sprechgesang hin zu jeder Menge Gefühl. ISLANDER verstehen es spielend brachiale rhythmische Riffs mit melodischen Riffs, welche einen absolut runden Groove haben, zu kombinieren. Im Endeffekt ist genau dieses Zusammenspiel das Merkmal, was für mich ISLANDER auszeichnet und diese EP aus der Masse an Veröffentlichungen herausstechen lässt. „Pains“ hat Power, Heavyness, Groove, jede Menge Emotionen und das verpackt in einem wirklich guten reifen Songwriting. ISLANDER sind eine Art Hardcore Variante der DEFTONES ähnlich brachial, zielstrebiger und weniger verspielt, aber mit genauso viel Leidenschaft. Auschecken!

Tracklist:
1.New Colors
2.Lucky Rabbit
3.Glass
4.Big Shot

Alte Kommentare

von ike 24.10.2013 09:16

oha, was da los?! und sowas auf victory? wirklich gut, sollte man mal im auge behalten.

Autor

Bild Autor

Felix M.

Autoren Bio

ruhiger, bodenständiger Zeitgenosse

Suche

Social Media