Plattenkritik

Itchy Poopzkid - Lights Out London

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.02.2011
Datum Review: 16.02.2011

Itchy Poopzkid - Lights Out London

 

Eislingen an der fuckin Fils. Oder wie die Beatsteaks vielleicht sagen würden: BOOM. Das Trio mit dem sicherlich schier als „beschissen“ zu deklarierenden Bandnamen benennt nicht nur Album Nummer 4 grenzübergreifend, sondern greift auch musikalisch nach den internationalen Sternen.

„Lights Out London“ beginnt zwar mit ausgeleiertem Effektfrönen, aber erstreckt sich mir nix dir nix von „Why Still Bother“ über „Where Is The Happiness?“ und „Mute Somebody“ klar in Richtung Zunder für die Tanzfläche. Upps. Unbeschwert und doch dick gedeckt klingt das erarbeitete Programm, welches nur zu gerne zwingt, die Autoscheibe im Januar bis zum Anschlag runterzukurbeln oder in Surfshorts in den Supermarkt zu rennen. Die wohl poppigsten Frühlingserklärungen seit Sugarcult oder Fall Out Boy „Is It On?“ oder „Down Down Down“ brennen auch den letzten Tannenbaum in Grund und Boden und trotz der überheblichen Jugendlichkeit und aller La-La-La-Anleihen punkten die Schwaben mit reifen Interventionen, so gehört bei „The Enemy“. Selten erinnert „Lights Out London“ an die frühen Uffta-Uffta-Punkkinderschuhe ITCHY POOPZKID´s, lediglich bei „How´s The Wheather Back Home?“ werden nostalgische Momente offenbart.
Wenn auch bei diesem Silberling kein lupenreiner und selbstständiger Ritterschlag erfolgt, so ist für das Band-Jahr 2011 bereits der Beweis erbracht, dass sich alles Po-Wund- und Arsch-Abgeacker der letzten Jahre für Sibbi, Panzer und Neu-Trommler Max als lohnenswert herausgestellt hat, denn billig aus dem Ärmel geschüttelter Larifari-Output sieht anders aus. ITCHY POOPZKID (bei dem Namen wird mir immer noch schlecht) brennen lichterloh und erheben klaren Anspruch auf einen Platz im kleinen, aber exklusiven Van, der sich aus deutschen Landen über eine holprige und schmale Straße auf in die weitere Welt des übermelodischen Poppunks oder seichten, feierbaren Alternativrocks aufmacht. Und Himmelherrgott, auch wenn sie ITCHY POOPZKID heißen – diesen Platz sollen sie verdient und erschuftet auch bekommen!

Tracklist:

1. Why Still Bother
2. Is It On
3. Where Is The Happiness
4. The Enemy
5. Watch Us Come Undone
6. How's The Weather Back Home
7. Down, Down, Down
8. Away From Here
9. Mute Somebody
10. It's Definitely Gonna Be Great, Hopefully
11. T.T: Hurricane
12. It's Tricky

Alte Kommentare

von Chichi 17.02.2011 00:04

zum glück gibts mtv nicht mehr, wenn ich glück hab muss ich nie wieder nen song von itchy poopzkid hören ;)

von kurt 17.02.2011 12:19

Du hast also immer MTV geschaut, um Musik zu hören? Na dann mal herzlichen Glückwunsch!

von arndt 17.02.2011 21:24

super band. die ausschnitte aufa amzon machen schonmal bock aufs album!

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media