Plattenkritik

J.B.O. - Killeralbum

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.08.2011
Datum Review: 03.09.2011

J.B.O. - Killeralbum

 

J.B.O. waren lustig – mit 12 oder 13! Seither hat man sich als Hörer jedoch weiterentwickelt, der Humor der Franken tritt aber weiterhin auf der Stelle. Bei der Covergestaltung ihres neuen Werkes „Killeralbum“ haben sie sich, wie unschwer zu erkennen ist, bei IRON MAIDENs „Killers“ bedient. Ihr Eddie heißt jedoch Ingrid und bandtypisch in rosa gewandet - was hab ich gelacht!
Musikalisch bleiben sich J.B.O. leider auch treu. Stumpfer Heavy Metal trifft auf dümmliche Texte, die mit unglaublich flachen Gags aufgelockert werden sollen. Wo man bei „Armageddon“ noch die Hände bei einem dämlich Flachwitz („Du Hannes, dem Geddon geht es ziemlich schlecht – Armer Geddon“) über dem Kopf zusammenschlagen möchte, entfaltet sich spätestens ab „Drei Akkorde“ ein Album, welches man vor jedem nächsten Ton am liebsten Abschalten möchte. Kindische Bekenntnisse zum Metal auf „Dr. Met.“, Pseudo-Gesellschaftskrtik auf „Dadadidadadadei“ oder die recht unlustige Aufarbeitung von illegalem Musikbezug auf „Download“ - es gibt keine Schmerzgrenze!
Insgesamt haben es aus rechtlichen Gründen, mit „Dr. Met.“, „Jenseits“ und „Nein Mann“, auf „Killeralbum“ nur drei Coverversionen geschafft. Dies tut der unterirdischen Leistung trotzdem keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Diese drei Lieder gehören noch zu den besseren auf „Killeralbum“. Die selbst komponierten schrecken durch belanglose Melodien und Texte, die ein Grundschulkind nicht hätte schlechter reimen können, ab.
Ich will niemandem zu Nahe treten, schließlich gibt es auch Leute die einem gewissen Mario Barth dabei helfen das Berliner Olympiastadion auszuverkaufen, aber J.B.O. könnte ich höchstens unter starkem Alkoholeinfluss ein wenig „ertragen“. Wer auf diese Art von „Comedy“ steht, Toby Sammet Humor mag oder einfach betrunken ist – bitte, tut euch keinen Zwang an, holt euch diese CD!
„Wir wissen selber nicht, wie man so blöd sein kann“ singen die Franken auf „Jenseits“. Ein tolles Schlusswort!

Alte Kommentare

von wololooo 03.09.2011 15:08

Danke.

von Mastei 03.09.2011 15:19

Bitte!

von steigi 03.09.2011 17:19

Also mit 12 fand ich die wirklich witzig!

von Tobe 03.09.2011 19:15

gibts die immer noch ?

von Bernstein 03.09.2011 19:40

Der Autor muss wirklich zu viel Freizeit haben, wenn er sich die CD komplett anhören und sogar noch ein Review schreiben kann....

von Ede 03.09.2011 20:56

Die waren auch mit 12 unlustig!

von an Manuel: 03.09.2011 22:15

CD Review hin, CD Review her. Dass ihr euch mit mancher Musik nicht auskennt ist ja schon des öfteren mehr als deutlich geworden. Aber deine dämlichen Kommentare zu Mario Barth kannste echt sein lassen, neidisch sind wir alle ein bisschen. Das Album is natürlich scheisse aber Sexismus und Fäkalhumor kann lustig sein :)

von fail 03.09.2011 22:38

seit wann sind kommentare zu mario barth dämlich? sag ma atmest du regelmäßig oder is dein hirn schon matsch? un was is neidisch? bist du n hochschulabgänger??

von Mastei 03.09.2011 23:06

@an Manuel Danke, dass du darüber bestimmst, über was ich Bescheid weiß und über was nicht! Und ja, ich bin fürchterlich neidisch auf Mario Barth!

von @manuel 03.09.2011 23:43

Vor allen Dingen biste eins: Ne Zicke. Und was für eine. Fällt mir immer wieder auf bei deinen Kommentaren.

von aynfroind 04.09.2011 17:50

dann doch lieber Die Arschgefickten Gummizofen

von Vampyrella 04.09.2011 21:31

Erstmal OT: Wer findet Mario Barth lustig? Sein Humor ist der moderne Faschismus. +++BTT+++ J.B.O. haben sich seit Jahren durchgesetzt, man kann über sie sagen was man will, aber eine solche Kritik haben sie nicht verdient.

von Der Arzt 05.09.2011 00:36

wenn Mario Barth der moderne Faschismus ist dann bin ich bekennender Faschist. Go Nazis ! :-)

von Petz 05.09.2011 01:39

Zickenkrieg! Bin gespannt, wer am unneidischsten auf Mario Barth is. BTW: Is doch nett das uns der Schreiber vor einem offensichtlichen Fehlkauf warnt. Lustig sind J.B.O. schon lange nicht mehr. Und der Vergleich mit Mario Barth könnte treffender nicht sein!! In diesem Sinne... was auch immer!?

von Meggle Kräuterbutter 05.09.2011 08:30

Ist doch ein super Review! Der Schreiber gibt uns folgende Dinge preis: 1.) Er findet JBO unlustig! 2.) Er findet Mario Barth unlustig! Daraus lässt sich rückwirkend schließen, dass Leute die Mario Barth witzig finden, wohl auch ihren gefallen an dieser CD haben werden. Da dieser das Olympiastadion ausverkauft, werden dass wohl ein paar Nasen sein, und genau deshalb gibt es JBO "immernoch". Ich mag Verrisse bei denen man trotzdem rauslesen kann, ob einem die CD gefällt. Ich persönlich sehe das ganz genau wie Manuel. Aus dem JBO-Alter und -Geisteszustand bin ich raus. Eine 1 Punkte Wertung finde ich allerdings übertrieben. 3 sollten für die solide Produktion mindestens drin sein!

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media